PDFmdx Version 3.8.1 – DataMatrix 2D Barcode für Pitney Bowes Relay Kuvertiersystem

Neuerungen der PDFmdx Version 3.8.1:

  • Pitney Bowes DataMatrix Barcode:

Mit dem Pitney Bowes Relay Kuvertiersystem ist es möglich Briefe oder Rechnungen automatisch zu kuvertieren. Das Kuvertiersystem verfügt über eine Kamera um einen auf der Seite aufgebrachten DataMatrix 2D Barcode zu erkennen, auszulesen und damit die Kuvertiermaschine zu steuern.  Der 2D Barcode muss einen genau definierten Aufbau haben. Er enthält eine 14 stellige Kennung des Dokuments, z.b. die Rechnungsnummer, die Seitennummer im Dokument, die Anzahl der Seiten des Dokumentes und am Ende einen Zähler der über das ganze Dokument fortlaufend sein muss. Über diesen Code kann die Kuvertiermaschine erkennen wann ein neuer Brief beginnt und auch feststellen ob ein Blatt fehlt oder nicht in der richtigen Reihenfolge im Stapel liegt.

Bei der Stempel Variablendefinition gibt es jetzt eine eigene “Pitney Bowes” Checkbox um einen solchen vorgegebenen Aufbau zu erzeugen und als DataMatrix 2D Barcode auf die einzelnen Seiten aufzubringen.

Die Eingangs- als auch die Ausgangsdateien werden über den Dateinamen sortiert verarbeitet, sowie sortiert ausgegeben, z.B. über die aus der Rechnung ausgelesene Rechnungsnummer. Mit Hilfe der Merge2Print Kommandozeilen Anwendung kann anschließend eine sortierte PDF Gesamt-Datei für den Ausdruck erzeugt werden.  Auf Grund der Anforderung, dass der gesamte Ablauf sortiert erfolgen muss, kann nur der ausführbare EXE Prozessor von PDFmdx nicht jedoch der PDFmdx Dienst verwendet werden. Zusätzlich muss “Blockverarbeitung” aktiviert werden.

 

Download – 2D Barcode Spezifikation – Pitney Bowes Relay >>>

  • Start der Verarbeitung über *.rd Datei:

Bisher konnte die PDFmdx Verarbeitung (ausführbare EXE Anwendung oder Windows Dienst) entweder zeitgesteuert (Timer, Datum, Täglich, Wöchentlich) oder über das Einfügen von PDF Dateien in einen überwachten Ordner gestartet werden. Es gibt jedoch Anwendungen bei denen es wichtig ist, dass zuerst alle Dateien im Eingangsordner vorhanden sind um erst dann eine sortierte Verarbeitung zu starten. Dafür gibt es jetzt die *.rd Option. Ist diese Option aktiviert so startet die Verarbeitung erst wenn eine *.rd Datei z.b. “Ready.rd” in den überwachten Ordner kopiert wird. Damit kann die Verarbeitung kontrolliert zum gewünschten Zeitpunkt gestartet werden.

 

Info: Ab der PDFmdx Version 3.8.0 ist .NET Runtime Version 4.5 erforderlich

Download – PDFmdx Template Editor & Processor >>>