eDocPrintPro – MSI Merge Module – Integration in eigene MSI Setup´s

In Zukunft erstellen wir unsere Setup´s für eDocPrintPro nur mehr als MSI Setup´s. Damit Sie den Druckertreiber nun auch in eigene MSI Setup´s einbinden können stellen wir jetzt auch die entsprechenden MSI Merge Module zum Download zur Verfügung.

eDocPrintPro x86 – 32bit Version

eDocPrintPro x64 – 64bit Version

Wichtig: Vergessen Sie keinesfalls den “Module Retargetable Folder” für jedes der MSM Module zu setzen! Lassen Sie diesen Parameter keinesfalls leer !

Unsere eDocPrintPro Setups verwenden folgende Ordner:

  • für eDocPrintPro: commonfilesfolder\MAYComputer\eDocPrintPro
  • für GS: programfilesfolder\gs
  • für GDI: systemfolder

Die auf Basis dieser Merge Module erzeugen Setup´s stellen zwei zusätzliche Übergabeparameter (Properties) zur Verfügung die über Kommandozeilenparameter gesetzt werden können:

  • PRINTERNAME (die Standardbelegung ist “eDocPrintPro”)
  • GS (der Standardwert ist “1”, mit “0” wird GhostScript nicht installiert)

Verwendet werden können diese Parameter auf Basis der MSI Syntax –

z.B.: yoursetup.msi PRINTERNAME=”your eDocPrintPro” GS=0

eDocPrintPro benötigt ab der Version 3.10 die .NET Runtime

Ab der eDocPrintPro Version 3.10 wurden neue Funktionen auf Basis von .NET / C# implementiert. Aus diesem Grund benötigt eDocPrintPro nun eine auf dem Rechner installierte .NET Runtime ab der Version 2.0 (oder höher z.B.: 3.5)

Wird eine solche .NET Rumtime nicht gefunden so versucht das Setup diese automatisch aus dem Internet herunterzuladen und zu installieren. Ist der Rechner bei diesem Vorgang nicht mit dem Internet verbunden so kann die Installation nicht durchgeführt werden. Es ist jedoch auch möglich die .NET Runtime vorher von der Microsoft Web-Seite herunterzuladen und getrennt zu installieren.

Beim Aufruf der Datei “setup.exe” der eDocPrintPro Installation wird überprüft ob zumindest die .NET Rumtime Version 2.0 vorhanden ist – ist dies der Fall so ist alles in Ordnung und das Setup wird normal ohne weiteren Download ausgeführt.

Per Default benötigt und installiert unsere Software nur die .NET Rumtime 2.0 und nicht die aktuellste Version 3.5 – das speziell um den Download und den benötigten Platz gering zu halten da die Version 2.0 nur 22MB die Version 3.5 jedoch 190MB umfaßt.

Microsoft .NET Framework Version 2.0 >>>

Microsoft .NET Framework 3.5 >>>

eDocPrintPro Commandline Parameter für MSI Setup

Bitte beachten sie dass für das Setup der Windows Installer mindestens in der Version 3.1 vorhanden sein muss. Updates und Downloads finden Sie bei Microsoft auf den verschiedensten Web-Sites z.b. unter http://support.microsoft.com/kb/893803#appliesto

Die MSI Commandline Parameter können mit folgender Option angezeigt werden

msiexec.exe /?

Eine Message Box zeigt dann alle verfügbaren Parameter des Microsoft Windows Installers an.

Alle MSI Commandline Parameter werden auch vom unserem MSI Setup unterstützt da es Parameter des Microsoft Installers sind und diese direkt an “msiexec.exe” weitergereicht werden.

Bitte beachten Sie dass ein MSI Commandline Schalter nicht das gleiche ist wie ein MSI Property.

MSI Properties müssen über folgende Syntax angegeben werden: PROPERTYNAME=PROPERTY_VALUE

Beispiel: TARGETDIR=”c:\temp\edoc” (verwenden Sie “…” für Zeichenketten die ein Leerzeichen enthalten) – TARGETDIR ist ein MSI Property, und als solches immer mit einem Standardwert belegt. Die Defaultbelegung von TARGETDIR ist “C:\Programme\Gemeinsame Dateien\MAYComputer\eDocPrintPro”.

Verwenden Sie niemals ein MSI Propery mit folgender Syntax: -TAREGTDIR=…. oder /TARGETDIR=….

MSI Custom Properties des eDocPrintPro MSI Setup:

  • TARGETDIR=“C:\Programme\Gemeinsame Dateien\MAYComputer\eDocPrintPro” (Zielverzeichnis der Programminstallation)
  • GS=1 (Ghostscript installieren)
  • GS=0 (Ghostscript nicht installieren)
  • PRINTERNAME=“eDocPrintPro” (Name des Druckertreibers – Standardbelegung ist “eDocPrintPro”)

Beispiel: eDocPrintPro.msi /qn PRINTERNAME=”TestDriverName”

Zusammenfassung aller eDocPrintPro MSI CommandLine Parameter >>>

PAM – Product Activation Manager – Commandline Parameter / Registrierung Silent bzw. im Batch

Die Lizenz Manager Anwendung von PAM verfügt über Commandline Parameter sowohl für die Installation (dabei werden einige für den Lizenz Manager erforderlichen Registry Einträge geschrieben) als auch für die Aktivierung der installierten Software. Damit kann die Aktivierung auch “Silent” oder im “Batch” durchgeführt werden.

Commandline Parameter für die Installation: – diese wird normalerweise von unserem Setup automatisch ausgeführt.

LicMan.exe /INSTALL APPID=xxx APPDESC=”…” /SILENT

Commandline Parameter für die Freischaltung / Aktivierung:

LicMan.exe /ACTIVATE USERID=”…” USERPW=”…” APPID=xxx /SILENT

/INSTALL oder /ACTIVATE müssen die ersten Parameter sein.
/SILENT ist optional

Für die Freischaltung der 30 Tage Demoversion wird von unseren Setup´s USERID=”GUEST” USERPW=” ” verwendet.

Commandline Parameter falls ein Proxy Server verwendet wird:

/USEPROXY
PROXYBYPASS=yes/no
PROXYADDRESS=url
PROXYPORT=number
PROXYUSER=”user”
PROXYPW=”password”

PROXYUSER und PROXYPW sind optional, entsprechend der Proxy Server Konfiguration

Folgende APPID´s wurden für unsere Anwendungen vergeben:

  • 2AA – eDocPrintPro PDF/A AddOn
  • 2FF – PDF Form Filler
  • 2AV – PDF/A Validator Command-Line
  • 2AC – PDF/A Converter Command-Line
  • 2IP – Image2Pdf Command-line
  • 2PL – iPaper
  • 2ED – PDF Editor
  • 2AO – AutoOCR

Weitere Informationen zu PAM – Product Activation Manager

AutoOCR – Version 1.6.1 verfügbar

Es steht eine neue Version unserer OCR Server Lösung AutoOCR mit der Version 1.6.1 zur Verfügung.

Neuerungen AutoOCR Version 1.6.1

  • Online – Lizenzierung über den PAM – Product Activation Manager – 30 Tage Demo ohne Einschränkungen – danach wird ein Stempel auf die erzeugten Dokumente aufgebracht.
  • Parallele Ausgabe weiterer Dokumentenformate zusätzlich zum PDF – RTF, TXT, DOC, HTML
  • Option: Erzeugung ISO konformer PDF/A Dokumente
  • Ausfüllen der PDF Profilinformation über Variable oder Text
  • Ausgabeordner pro überwachtem Eingangsfolder definierbar – Folderstruktur des Eingangsfolders wird übernommen.

Download – AutoOCR – OCR Server

Standardmäßig wird AutoOCR mit der iOCR Engine installiert – dies ist eine kostengünstige und schnelle OCR Engine ohne Seitenbeschränkungen um aus S&W TIFF Dokumenten durchsuchbare PDF´s zu erzeugen. Andere Imageformate bzw. Graustufen- und FarbScans werden von iOCR nicht unterstützt. Die iOCR Demo ist auf max. 50 Seiten beschränkt – danach muss eine Freischaltung erfolgen.

Optional kann die leistungsfähigere FineReader OCR Engine installiert und verwendet werden – Die FineReader OCR Engine unterstützt alle wichtigen Image- sowie auch PDF als Eingangsformat.

Download – FineReader OCR Engine 8.1 für AutoOCR
Beschreibung OCR Engine Setup mit Softwarelizenz

Für die Verwendung der FineReader OCR Engine ist eine Demokey erforderlich – dieser ermöglicht Ihnen alle Optionen mit 500 Seiten innerhalb von 30 Tagen kostenlos zu testen. Falls Sie AutoOCR mit der FineReader OCR Engine testen wollen so fordern Sie bitten einen Lizenzkey bei uns an.

Demolizenzkey für FineReader OCR Engine anfordern

EasyMerge – Aus PDF(/A) Einzeldateien – PDF/A Gesamtdokumente erzeugen

Über das Projekt BAIK-Archiv – elektronisches Urkundenarchiv der Bundeskammer der Architekten und Ingenieurkonsulenten wurde die Anforderung gestellt auf möglichst einfache Art und Weise mehrere PDF oder PDF/A Dokumente zu eine PDF/A konformen Gesamtdokument zu mergen. Dabei sollten die Dateien aus dem Dateisystem bzw. direkt über den Druckvorgang eingefügt werden – und nachträglich sollte auch noch die Möglichkeit bestehen die Reihenfolge zu ändern. Weiters sollte auch sichergestellt werden dass die auf diesem Weg erzeugte Gesamtdatei PDF/A konform erzeugt wird.

Um diese Funktionalität zur Verfügung stellen zu können wurde EasyMerge entwickelt. EasyMerge wird zusammen mit dem eDocPrintPro PDF/A Druckertreiber mit ausgeliefert und installiert – kann aber auch Standalone genutzt werden.

Funktionsübersicht EasyMerge:

  • Zusatzanwendung für den eDocPrintPro PDF/A – 32bit / 64bit Druckertreiber.
  • Icon-Tray Applikation um die eDocPrintPro Druckausgaben automatisch zu „capturen” und in EasyMerge einzufügen. Drucker-Capture ein / ausschalten, Eingefügtes Druckdokument kann verschoben oder kopiert werden.
  • Einfügen per Druckertreiber, Drag&Drop, Dateidialog
  • Bookmarks umbenennen, Dokumente aus der Liste entfernen
  • Reihenfolge ändern – Verschieben hinauf / hinunter
  • EasyMerge beim Rechnerstart automatisch starten
  • PDF/A konforme Gesamtdatei erzeugen – Ja / Nein
  • PDF/A Optionen
  • PDF Profilfelder / Metadaten – mit Werten oder Variablen vorbelegen (Titel, Autor, Betreff, Schlüsselworte – sowie Dateiname, Datum, Uhrzeit, Workstationname, Benutzername – als Variable), PDF Infofelder zum Editieren anzeigen
  • Speichern unter Dialog anzeigen oder nur über die verknüpfte Anwendung starten.
  • Erzeugen einer PDF/A konformen Gesamtdatei wobei für jede Einzeldatei Bookmarks eingefügt werden.
  • Lizenzierung erfolgt über den eDocPrintPro PDF/A Druckertreiber – 30 Tage Demoversion danach wird ohne gültige Lizenz ein Stempel auf das erzeugte Dokument aufgebracht.
  • lauffähig mit Microsoft Windows 2000, XP, Vista, NET 2.0 Runtime

eDocPrintPro PDF/A inkl. EasyMerge – Version – 32bit
eDocPrintPro PDF/A inkl. EasyMerge – Version – 64bit
EasyMerge – Standalone Setup
EasyMerge – Funktionsbeschreibung

eDocPrintPro – Version 3.10 – 32 / 64bit Version verfügbar

Ab sofort steht die Version 3.10 unseres freien PDF Druckertreibers eDocPrintPro zum Download zur Verfügung.

Folgende Neuerungen und Änderungen wurden implementiert:

  • Die 32bit und 64bit Versionen werden ab der Version 3.10 als getrennte Setups geliefert.
  • Die 32bit Version unterstützt wieder Microsoft Windows 2000
  • In Zukunft gibt es nur mehr MSI Setups und keine EXE Setup´s mehr – Die Software kann als ZIP downgeloaded werden – das ZIP enthält eine MSI-Datei sowie ein SETUP.EXE. Zur Installation ist das SETUP.EXE auszuführen.
  • Ein neues Add-On ermöglicht neben den bisherigen Formaten jetzt auch die Erzeugung von Adobe SWF – Flash Dateien
  • Für die Erzeugung der ASCII Textdateien aus PDF Dokumenten wurde unsere neue pdfNET Funktion zur Extraktion von Text aus PDF´s implementiert – damit kann der in der PDF Datei enthaltene Text komplett mit allen Sonderzeichen als zusätzliche Datei zur Verfügung gestellt werden.
  • Das Setup enthält jetzt die aktuelle GPL Version 8.61 von GhostScript
  • Die GS Installation erfolgt in Zukunft per Default nicht mehr unter C:\GS sondern unter C:\programme\GS
  • Der Event für das SDK / API ist jetzt per Deault auf “On” damit muss diese Einstellung bei Verwendung des Treibers über die API nicht extra aktiviert werden – Diese Option wurde immer wieder zu aktivieren vergessen wodurch die kontrollierende Anwendung diesen Event per Deafult nicht bekommen hat.
  • Die Einstellung wie mit einer vorhandene Datei umgegangen werden soll – Überschreiben, Anhängen, Einfügen, Zähler, Fragen – wird jetzt gespeichert und bleibt für den nächsten Ausgabevorgang erhalten.
  • Ein neue Registry Informationszweig wurde geschaffen um Default Einstellungen setzen zu können welche in weitere Folge als Vorlage für die eDocPrintPro Settings für alle neu auf dem Rechner installierten und angelegten User dienen.

eDocPrintPro ist nun auf folgenden Plattformen lauffähig:

  • Microsoft Windows 2000
  • Microsoft Windows XP (32/64-bit)
  • Microsoft Windows Vista (32/64-bit)
  • Microsoft Windows 2003 Server/Terminalserver (32/64-bit)
  • Microsoft Windows 2008 Server/Terminalserver (32/64-bit)

Download:

eDocPrintPro Setup – 32bit
eDocPrintPro Setup – 64bit

PDFEditor Version 1.7.0 – jetzt mit 30 Tage Demo ohne Einschränkungen

PDFEditor wurde mit der Version 1.7.0 auch auf die Online Lizenzierung über unseren PAM – Product Activation Manager umgestellt.

Damit kann der PDFEditor 30 Tage ohne Einschränkungen und ohne Aufbringen eines Stempels getestet werden. Wird innherhalb der 30 Tagen die Version nicht freigeschalten so wird danach ein Stempel auf den erzeugten Dokumenten aufgebracht. Für die Freischaltung ist normalerweise eine aktive Internetverbindung erforderlich – es gibt jedoch auch die Möglichkeit der Off-line Aktivierung über eine andere Arbeitsstation.

PDFEditor Download

Weitere Informationen zu PAM – Product Activation Manager