eDocPrintPro Plugin SDK inkl. Beispiele, Source Code, Setup für C++, VB, C# als COM, DLL, EXE

eDocPrintPro verfügt über eine Plugin Schnittstelle die es ermöglicht den Druckertreiber modular zu erweitern ohne das Basisprodukt selbst verändern oder anpassen zu müssen. Mit Hilfe der Plugins können nach dem Druckvorgang ein oder mehrere nachgelagerte Verarbeitungsschritte interaktiv oder silent ablaufen. Es gibt bereits für die verschiedensten Anwendungsbereiche eine ganze Reihe an Plugins die teilweise aus Projekten heraus entstanden sind.

Das Plugin SDK ist frei und kostenlos verfügbar.

Das Setup für das Plugin SDK umfaßt mehrere Beispiel Plugins für unterschiedliche Programmiersprachen – VB, C++ sowie .NET C# und zeigt auch die verschiedenen Möglichkeiten Plugins zu integrieren – als COM, DLL oder EXE. Die Beispiele umfassen die Dokumentation, den Source Code, den MSI Setup-Skript sowie das fertige Setup. Auf Basis dieser Information ist es für jedem Programmierer sehr einfach möglich eigene Plugins zu schreiben und damit den eDocPrintPro Druckertreiber beliebig zu erweitern und zu integrieren.

eDocPrintPro Plugin SDK – mitgelieferte Beispiele:

  • C++ COM – erzeugt eine E-Mail Nachricht mit dem Dokument als Anhang unter Verwendung von MAPI.
  • C++ DLL – erzeugt eine LOG Datei. Der Zielpfad/Namen kann über das Konfigurations User Interfece festgelegt werden.
  • C++ EXE – erzeugt Thumbnail Bilder von Image Dokumenten  (Ausgabeformat JPEG, TIFF des Treibers – nicht jedoch für PDF).
  • C# .NET EXE – erzeugt eine E-Mail Nachricht mit dem Dokument als Anhang unter Verwendung der Microsoft Outlook API.
  • VB EXE – kopiert das erzeugte Dokument in den konfigurierten Ziel-Ordner.

eDocPrintPro Plugin – Besonderheiten:

  • Modulare Erweiterung des eDocPrintPro Druckertreibers um nachgelagerte Verarbeitungschritte
  • Unabhängigkeit von der Programmiersprache mit der das Plugin entwickelt wird – COM, DLL, EXE
  • Fertige Beispiele für C++, VB, .NET C# inkl. Dokumentation, Source Code, MSI-Setup-Scripts bzw. fertige Setup´s
  • Plugins können über ein Konfigurations User Interface verfügen
  • Plugins können “Silent” oder mit Userinterface bzw. Dialogen für den Anwender ablaufen
  • Plugins können “Einzeln” oder mehrere “Verkettet” nacheinander abgearbeitet werden.
  • Verkettete Plugins können unter einem Set-Namen zusammengefaßt gespeichert und aufgerufen werden.

Eine Übersicht der aktuell verfügbaren Plugins finden sie hier >>>

Download – eDocPrintPro Plugin SDK 32-Bit (ca. 20MB) >>>

Download – eDocPrintPro Plugin SDK 64-Bit (ca. 23 MB) >>>

Wir erstellen Ihnen gerne ein entsprechendes Angebot für die Entwicklung eines individuellen Plugins. Im Rahmen der Erstellung eines “eDocPrintPro Customized Setups” können wir auch Setup´s erstellen die bereits auch neu und individuell erstellte und fertig konfigurierten Plugin´s beinhalten. Damit erhalten Sie ein “Ready to Run” Setup für die individelle Integration sowie mit projekt- oder kundenspezifischen Funktionen.

Sollten sie diesbezüglich Ideen und Erweiterungswünsche haben so kontaktieren Sie uns bitte >>>

pdfNET – PDF und PDF/A Basisfunktionen für Softwareentwickler – .NET / C#

Unter pdfNET sind die wichtigsten PDF sowie PDF/A Routinen zusammengefaßt welche die Basis der von uns entwickelten Anwendungen darstellen. Softwareentwickler können mit Hilfe von pdfNET PDF bzw. PDF/A Funktionen einfach und schnell in eigene Anwendungen integrieren.

Übersicht über die Zusammenhänge der einzelnen Komponenten  >>>

pdfNET Funktionen und Features:

  • .NET Komponente für die Entwicklung von PDF und PDF/A Anwendungen
  • Setup mit CHM Help Dokumentation sowie C# Beispielprogramm inkl. Source Code
  • COM Komponente für Split von PDF in PDF/A inkl. VB Beispielprogramm mit Source Code
  • Image nach PDF/A Konvertierung für TIFF, JPEG usw.
  • PDF nach PDF/A Konvertierung
  • Merge von PDF Dokumenten inkl. Bookmarkfunktion
  • Split von Gesamt-PDF in Einzeldokumente nach Seitennummern – Beibehaltung der PDF/A Konformität
  • PDF mit PDF-Under bzw. Overlay verschmelzen –  mit Transparenz und Positionierung
  • Ausfüllen der PDF Profilfelder – Titel, Subject, Author, Keywords
  • Textstempel / Wasserzeichen aufbringen – Textstring, Position, Ausrichtung (horizontal/vertikal), Transparenz, Schrift, Rotation

Download – pdfNET Setup inkl. Beispielanwendung >>>
Download – pdfNET CHM Help >>>

pdfNET_sample_application_image_to_pdfa pdfNET_sample_application_convert_pdf_to_pdfa pdfNET_sample_application_merge_pdf_files pdfNET_sample_application_split_pdf_by_page_number pdfNET_sample_application_add_pdf_over_or_underlay pdfNET_sample_application_add_pdf_profile_information pdfNET_sample_application_add_text

MakePDFA.NET – .NET Basiskomponente für Office2PDFA – C# Beispiel

Office2PDFA ist eine Server-Anwendung um die verschiedensten Dokumentenformate automatisiert nach PDF oder PDF/A zu konvertieren. Die Anwendung wurde auf Basis von C# und .NET entwickelt und basiert auf mehreren Basiskomponenten welche wir auch Softwareentwicklern für die Entwicklung und Integration eigener Anwendungen zur Verfügung stellen können. Siehe auch diese Übersicht über die Zusammenhänge der einzelnen Komponenten  >>>

Wir haben diese Basiskomponenten zu MakePDFA.NET zusammengefaßt und können damit die Funktionen von Office2PDFA für .NET Anwendungen zur Verfügung stellen. MakePDFA.NET besteht aus einer C# Beispielanwendung sowie der CHM Help Dokumentation der Komponente.

Die Beispielanwendung beinhaltet:

  • Konvertierung einzelner Dokumente nach PDF bzw. PDFA
  • Wiederholte Konvertierung mit einstellbarer Zahl an Konvertiervorgängen um Langzeit- sowie Stabilitätstests machen zu können.
  • Konfigurationseinstellungen für die unterstützen Erweiterungen bzw. für die Konvertier-Engines
  • PDF-Export Einstellungen
  • Konfiguration zur automatischen Bestätigung von Pop-Up Fenstern.

MakePDFA.NET C# Sample application

Download – MakePDFA.NET Beispielanwendung >>>
Download – MakePDFA.NET CHM Help >>>
Download – eDocPrintPro PDF/A 32bit – 30 Tage Demo >>>

Download – FineReader OCR Engine 8.1 für AutoOCR
Beschreibung OCR Engine Setup mit Softwarelizenz

Für die Verwendung der FineReader OCR Engine ist eine Demokey erforderlich – dieser ermöglicht Ihnen alle Optionen mit 500 Seiten innerhalb von 30 Tagen kostenlos zu testen. Falls Sie Office2PDFA mit der FineReader OCR Engine testen wollen so fordern Sie bitten einen Lizenzkey bei uns an.

Demolizenzkey für FineReader OCR Engine anfordern

Office2PDFA – Neue Version 1.0.12 verfügbar

Office2PDFA ermöglicht die automatisierte Konvertierung der verschiedensten Dokumentenformate nach PDF bzw. PDF/A. Mit der Version 1.0.12 stehen eine Reihe von Erweiterungen und neue Funktionen zur Verfügung.

Neuerungen / Erweiterungen Office2PDFA:

  • Konvertierung von MS-Project (MPP) Dokumenten
  • Konvertierung von MS-Visio (VSD, VDX) Dokumenten
  • Konvertierung von MS-Office 2007 Dokumenten (DOCX, XLSX, PPTX)
  • Konvertierung von HTML & XML Dokumenten auf Basis des MS-IE Explorer Controls
  • Auswahl – Konvertierung MS-Word Dokumente mit / ohne Änderungsverlauf / Anmerkungen
  • Direkte PDF2PDFA Konvertierung als Verarbeitungsoption für PDF Dokumente.
  • Scriptingsupport – Pre / Post – Script, Verarbeitung auch ohne PDF Konvertierung um z.b. DOCX nach DOC zu konvertieren – inkl. VB.NET Beispielscript.
  • Timeout pro Dateierweiterung individuell einstellbar
  • MakePDFA.NET Programmierschnittstelle / Komponente für eigene Anwendungen

Download – Office2PDFA – 30 Tage Demo >>>
Download – eDocPrintPro PDF/A 32bit – 30 Tage Demo >>>

Download – FineReader OCR Engine 8.1 für AutoOCR
Beschreibung OCR Engine Setup mit Softwarelizenz

Für die Verwendung der FineReader OCR Engine ist eine Demokey erforderlich – dieser ermöglicht Ihnen alle Optionen mit 500 Seiten innerhalb von 30 Tagen kostenlos zu testen. Falls Sie Office2PDFA mit der FineReader OCR Engine testen wollen so fordern Sie bitten einen Lizenzkey bei uns an.

Demolizenzkey für FineReader OCR Engine anfordern

Office2PDFA_Folder_properties Office2PDFA_Folder_properties_1 Office2PDFA_Folder_properties_smtp_server_settings Office2PDFA_Folder_properties_2 Office2PDFA_Folder_properties_post_execution Office2PDFA_Folder_properties_post_execution_1 Office2PDFA_General_settings Office2PDFA_Engine_settings Office2PDFA_Engine_configuration Office2PDFA_Engine_selection Office2PDFA_PDF_Export_Settings

eDocPrintPro Plugin – EmbedFiles – Dateien in PDF Dokumente einbetten

Mit dem eDocPrintPro Plugin – EmbedFiles – ist es möglich beim Druckvorgang vorhandene Dateien automatisch in das erzeugte PDF Dokument einzubetten.

PDF ist ein Containerformat das auch in der Lage ist ganze Dateien im Binärformat einzubetten. Damit kann z.b. auch das Originaldokument aus dem das PDF erzeugt wurde eingebettet, archiviert oder übermittelt werden. Es können aber auch Metadaten zu dem Dokument archiviert oder an ein anderes System weitergegeben werden. Z.b. lassen sich auf diese Weise zu einer Rechnung oder Lieferschein die gesamte Rechnungs-Information als XML Datei einbetten. Die eingebetteten Dateien können dann  über den freien Adobe Reader wieder extrahiert oder direkt aus der PDF Datei heraus per Doppelklick aufgerufen werden. Ebenso können die Dateien per Commandline Tool bzw. COM / .NET Komponente wieder ausgelesen und lokal abgespeichert werden. Neben dem eDocPrintPro Plugin zum automatischen Einbetten von Dateien bieten wir Softwareentwickern dafür auch die entsprechenden Werkzeuge an.

Funktionen eDocPrintPro Plugin – EmbedFiles

  • automatisches Einbetten von Dateien in PDF´s bei der Erzeugung
  • Einbetten aller Dateien aus einem Verzeichnis – mit und ohne Filter
  • Einbetten einzelner oder mehrerer bestimmter Dateien – Folder / Name
  • Dateien werden nach den eingestellten Kriterien gesucht / eingebettet und anschließend gelöscht
  • Dateien können  per Adobe Reader, Commandline Tool oder .NET / COM aus dem PDF wieder extrahiert bzw. von dort aus aufgerufen werden.

Anwendungsbereich:

  • Archivierung
  • Datenaustausch zwischen unterschiedlichen Systemen – z.b. für Metadaten oder XML

eDocPrintPro_Plugin_Embed_files eDocPrintPro_Plugin_Embed_files_1

Interesse an einer solchen Lösung ? >>>

eDocPrintPro – PDF und PDF/A Druckertreiber unter Microsoft Windows 7

Wir haben die aktuelle Version 3.14.3.1 unseres PDF und PDF/A Druckertreibers unter der momentan verfügbaren Microsoft Windows 7 – Version Build 7100 gestestet. Es sind  mit der 32 als auch mit der 64bit Version keine Probleme bei der Installation als auch beim der Verwendung aufgetreten. eDocPrintPro ist damit einer der ersten für Windows 7 verfügbaren und freigegebenen Image-, PDF und PDF/A Druckertreiber.

Office2PDFA – Pop Up Fenster bestätigen

Office2PDFA ermgögliche die automatisierte Konvertierung von MS-Office Dokumenten nach PDF bzw. PDF/A. Um ein möglichst perfektes PDF zu erzeugen erfolgt die Konvertierung der  Dokumente mit Hilfe der Original Microsoft Office 2003 bzw. 2007 Anwendung auf Basis eines Druckvorgangs mit Hilfe unseres PDF bzw. PDF/A Druckertreibers eDocPrintPro. Dabei steuert Office2PDFA über die zur Verfügung stehenden Programmierschnittstellen sowohl den Druckertreiber als auch MS-Office.  Beim Laden bzw. Drucken der Dokumente kann es vorkommen dass “Pop up” Fenster hochkommen und MS-Office auf die manuelle Bestätigung der Meldung wartet. Eine solche Situation ist für einen Prozess der vollautomatisch und unbeaufsichtigt auf einem Server/Batchrechner abläuft denkbar ungüstig. In einem solchen Fall würde der ganze automatisierte Prozess solange angehalten werden bis eine Bestätigung des Dialogs erfolgt.

Office2PDFA verfügt über eine Funktion um hochkommende Dialoge automatisch zu bestätigen.

Office2PDFA - Pop up configuration

Konfiguration Pop Up Bestätigung:

  • Title: ist jedenfalls erforderlich und muss angegeben werden.
  • Message: Nachricht des Pop Up Fensters z.b: “The margins are out of the printing area. Do you want to continue ?…..” (optional)
  • Buttons: Konfiguration der Schaltflächen, falls spezifiziert muss jede Schaltfläche in einer eigenen Zeile eingegeben werden (optional)
  • Confirm Button Text:  Der Text der Schaltfläche die gedrückt werden soll (optional)
  • Process Name: Name der Anwendung von dem der Pop Up Dialog stammt, kann aber sinnvoll und notwendig sein z.b.: winword (optional)

Manchmal zeigt MS-Office Pop Up Dialoge an welche aber nur scheinbar über einen Titel, Nachricht und über Schaltflächen verfügen. Bei diesen Dialogen kann dann nur der Titel gefunden und benutzt werden da alle anderen Controls keine “echten” Controls sind sondern nur als “Zeichnungen und Bilder” dargestellt werden. In solchen Fällen kann nur der “Titel” und das  “Process Name” Property zur Idenifikation der Pop Up Fensters herangezogen werden. Es gibt hier keinen anderen Weg die Schaltflächen bzw. den Text herauszufinden – diese folgen nicht der Standard Windows Konvention sonderen werden nur “gezeichnet” dargestellt.

Das “&” Zeichen ist erforderlich falls die Schaltfläche über einen Tastaturkürzel verfügt. Festzustellen in dem die ALT Taste gehalten wird – dabei wird das in Frage kommende Zeichen unterstrichen. z.B. “&Yes”  – in dem Fall ist der Schaltflächen Text “Yes”, wird jedoch die ALT Taste gedrückt gehalten so wird das Zeichen “Y” unterstrichen. Ein weiteres Beispiel: “Con&firm” – der Schaltflächentext ist “Confirm” wird die ALT Taste gedrückt so wird das Zeichen “f” unterstrichen.

“Convert File” – typische Pop-Up Messagebox die eine Verarbeitung unterbricht:

Falls ein MS-Office Dokument defekt ist oder ein anderes Format enthält kann es nicht direkt geöffnet werden. Dabei kommt die “Convert file” Message Box hoch und fordert den Benutzer auf das Datenformat bzw. Kodierung des Dokuments auszuwählen. Dieses Pop-Up Fenster verfügt über keine normalen Schaltflächen bzw. Texte, nur der Titel kann ausgewertet und verwendet werden.

Conver file - Pop Up Pop Up  Konfiguration für Convert File

.NET Code für diese Funktion:

ConfirmPopup.Popup p = new ConfirmPopup.Popup();
p.Caption = “Convert file”;
p.ProcessName = “winword”;
EngineManager.PopupConfirmer.Popups.Add(p);

Where the EngineManager is the PdfConverterEngineManager object.

The ConfirmPopup assembly should be added to the project references