Merge.NET – .NET Komponente – Zusammenfügen – “Mergen” von Einzel-PDF(/A) zu Gesamt-PDF(/A)

Merge.NET ist eine DLL die in eigene .NET / C# Anwendungen eingebunden werden kann um aus einzelnen PDF bzw. PDF/A Dateien eine Gesamt PDF bzw. PDF/A Datei zu erzeugen. Die Funktionen entsprechen unsere EasyMerge Anwendung.

Funktionsumfang:

  • Zusammenfügen von Einzel PDF bzw. PDF/A-1b zu einer einzigen Gesamt Datei
  • Die Reihenfolge in der die Einzeldateien eingefügt werden legt auch die Sortierordnung in der Gesamtdatei fest.
  • Pro Einzeldatei kann ein Bookmark Text festgelegt werden – In der Gesamtdatei werden die Bookmarks automatisch generiert.
  • Option ob PDF oder PDF/A-1b erzeugt werden soll.
  • Bei PDF/A können die PDF Infofelder festgelegt werden – Autor, Betreff, Titel, Schlüsselworte
  • Programmschutz über Freischaltcode – so kann die erzeugte Anwendung kundenspezifisch geschützt werden – Ohne Freischaltcode wird ein Demostempel auf das PDF aufgebracht.
  • Royalty-free Lizenzierung d.h. die Merge.NET Komponente wird einmal lizenziert und kann dann in beliebigen Anwendungen bei beliebig vielen Kunden zum Einsatz kommen.

Lieferumfang:

  • Beispielanwendung als .NET / C# / VS Projekt – im Sourcecode sowie als EXE
  • CHM Help Datei
  • Merge.NET.dll
  • Programm um Freischaltcodes zu erzeugen.

Installationsvoraussetzungen:

  • Windows 7 oder höher, 32 oder 64bit
  • .NET 2.0 Runtime
  • GhostScript 9.18.1. oder eDocPrintPro ab Version 3.24 installiert

MergeNET - Test & Beispielanwendung

Download – Merge.NET – Beispielanwendung >>>

Download – eDocPrintPro

Download – eDocPrintPro 32 und 64bit (ca. 63 MB) >>>
Download – eDocPrintPro PDF/A 32 und 64bit (ca. 63 MB) >>>

GhostScript 9.18.1 Setup

Download – GhostScript 9.18.1 MSI Setup – 32bit (ca. 16MB) >>>
Download – GhostScript 9.18.1 MSI Setup – 64bit (ca.16MB) >>>

eDocPrintPro – Version 3.24.1 – PDF, PDF/A, ZUGFeRD, SDK

Neuerungen Version 3.24.1:

Mit der Version 3.24.1. wurden einige Erweiterungen und Verbesserungen vorgenommen die nicht direkt am Userinterface ersichtlich sind und alle Versionen des Druckertreibers betreffen.

ESFX – neues Datenformat für die Profile: Alle Einstellungen des Druckertreibers können als Profil gespeichert und bei Bedarf wieder geladen werden. Bisher wurde die Endung ESF verwendet. Die über das Userinterface erzeugten Profil-Daten sowie jene die über das SDK erzeugt werden konnten waren aus historischen Gründen nicht kompatibel. Deswegen haben wir ein neues einheitliches XML Datenformat mit der Erweiterung ESFX implementiert. Dieses ist jetzt zwischen Userinterface- sowie SDK-Funktion kompatibel.

Ebenso wurde die Profil Funktion am Userinterface und im SDK dahingehend erweitert dass jetzt alle Einstellungen der eDocPrintPro Add-Ons – PDF/A-1,2,3 ZUGFeRD, FLASH/SVG sowie die Konfiguration der Plugin Ketten in den Profilen gespeichert und wieder geladen werden.

SDK Erweiterungen: Speichern und Laden der Add-On Einstellungen als XML. Funktion um alle Einstellungen des Treibers als XML (ESFX) zu speichern und wieder zu laden. Geschwindigkeitsoptimierung bei der Kommunikation des SDK mit dem Druckertreiber. Möglichkeit bei PDF/A-3 die Option zur Abfrage der Anhänge per SDK zu aktivieren / deaktivieren. Funktion um die Versionsnummer des installierten eDocPrintPro Druckertreibers abzufragen.

Neues Datenformat ESFX für die Profile  PDFA-3 Einstellungen können jetzt über Profile gespeichert und wieder geladen werden #1  PDFA-3 Einstellungen können jetzt über Profile gespeichert und wieder geladen werden #2  edoc SDK mit PDFA3 - AttEnabled   eDocPrintPro SDK Neuerungen Version 3_24_0 #1  eDocPrintPro SDK Neuerungen Version 3_24_0 #2  eDocPrintPro SDK Neuerungen Version 3_24_1

Download – eDocPrintPro, PDF/A, ZUGFeRD

Download – eDocPrintPro 32 und 64bit (ca. 63 MB) >>>
Download – eDocPrintPro PDF/A 32 und 64bit (ca. 63 MB) >>>
Download – eDocPrintPro ZUGFeRD – PDF/A-3 Druckertreiber >>>

GhostScript 9.18.1 Setup

Download – GhostScript 9.18.1 MSI Setup – 32bit (ca. 16MB) >>>
Download – GhostScript 9.18.1 MSI Setup – 64bit (ca.16MB) >>>

AutoOCR – Ordner Verarbeitung / Überwachung – was ist zu beachten?

Funktionen – AutoOCR Ordnerverarbeitung / Überwachung:

1.) Verarbeiten von Eingangsordnern / Strukturen: Dabei wird ein Eingangsordner bzw. eine ganze Ordner-Struktur verarbeitet. Die erzeugten PDF Dateien werden in der gleichen Ordnerstruktur mit den gleichen Namen wie die Ursprungsdatei abgelegt. Ein Spezialfall sind jedoch PDF Dateien da es PDF Dateien gibt die keine OCR Verarbeitung benötigen und Andere die eine solche erfordern. Es kann auch vorkommen dass nur bestimmte Seiten einer PDF Datei eine OCR Verarbeitung benötigen.

Um die PDF´s nicht nochmals zu verarbeiten werden die von AutoOCR bereits verarbeiteten Dateien in der Datenstruktur durch ein “Label” gekennzeichnet.

Beim Start des AutoOCR-Dienstes wird die Ordnerstruktur komplett gescannt um noch nicht verarbeitete Dateien zu identifizieren. Dabei muss jede PDF Datei auf dieses “Label” hin überprüft werden. Zu beachten ist dass bei umfangreichen Datenbeständen dieser Vorgang entsprechend lange dauert da jede PDF Datei geöffnet und überprüft werden muss.

Verarbeitung von Ordnderstrukturen - Ersetzen der Ursprungsdateien

2.) Datum / Zeit der Ursprungsdatei erhalten: Mit dieser Option kann das Datum und die Uhrzeit der Erstellung, der Änderung und des Letzter Zugriffs von der Ursprungsdatei auf die durch den OCR Vorgang erzeugte PDF Datei übertragen werden. Das PDF-Dokument wird somit ohne Änderung dieser Attribute ersetzt.

Option um die Datums und Uhrzeit der Urspungsdatei zu erhalten

3.) Intelligente OCR Verarbeitung von PDF Dateien: PDF´s können reine Bilddateien ohne Text, “normale” PDF Dateien die bereits Text enthalten oder aber auch gemischte Dokumente sein. Dabei sind einzelne Seiten gescannte Bilddateien ohne Text und die restlichen Seiten normale PDF Inhalte mit Text. Ohne spezielle Funktionalität würde immer das gesamt PDF Dokument und damit alle Seiten unabhängig vom Inhalt einer OCR Verarbeitung unterzogen werden. Das kostet Zeit, Ressourcen und vergrößert die PDF Dateien unnötig. Deswegen sollte die “intelligente OCR Verarbeitung” aktiviert werden. Dabei werden nur jene Dokumente und Seiten OCR verarbeitet bei denen es notwendig ist. “Normale” PDF Dateien werden dabei gar nicht verarbeitet sondern nur mit einem “Label” – siehe 1.) versehen.

iOCR - Intelligente OCR Verarbeitung  Abbyy - Option intelligente OCR Verarbeitung

4.) Ordnerüberwachung – Datei-System Events / Blockverarbeitung: Ist es gefordert dass die während der laufenden Verarbeitung neu hinzukommende Dateien sofort erkannt und verarbeitet werden so muss die Option “Datei-System Events” ausgewählt werden. Wurde “Blockverarbeitung” ausgewählt so werden neu hinzukommende Dateien nicht automatisch erkannt. Die “Blockverarbeitung” ist speziell für die Erstverarbeitung großer Mengen an Dokumenten vorgesehen. Nach der  Erstverarbeitung sollte dann auf “Datei-System-Events” umgeschaltet werden damit neu hinzukommende Dateien unmittelbar verarbeitet werden. Wird der AutoOCR-Dienst gestoppt und wieder gestartet so wird zuerst immer die komplette Ordnerstruktur nach noch nicht verarbeiteten Dateien durchsucht.

AutoOCR - Ordnerüberwachung - über Events oder Blockweise

5.) Verarbeiten von Dateien / Ordnern von Netzwerk-Shares: Nach der Installation läuft der AutoOCR-Dienst standardmäßig   als “Lokaler  System Account”. Müssen Dateien und Ordner von Netzwerk-Shares verarbeitet werden so muss ein “User-Account” angelegt und für den AutoOCR-Dienst verwendet werden der auch über die entsprechenden Rechte verfügt um auf die verwendeten Netzwerk-Shares zugreifen zu dürfen.

AutoOCR - Service Accout Konfiguration

AutoOCR Version 1.11.1 verfügbar

Neuerungen Version 1.11.1:

  • Update auf die aktuellen Versionen unserer Basiskomponenten
  • Datum und Uhrzeit der Ursprungsdatei erhalten – Eine recht einzigartige Funktion von AutoOCR ist die Möglichkeit eine bestehende Ordnerstruktur nach z.b. PDF Dateien zu durchsuchen die noch nicht OCRed wurden und die bestehende PDF Datei durch eine durchsuchbare PDF Datei 1:1 zu ersetzen. Dabei kann es wichtig und gewünscht sein dass die 3 Datums- / Zeitinformationen – Erstellt / Geändert / Letzter Zugriff – der Originaldatei erhalten bleiben und nicht durch die Datums/Zeit-Information der AutoOCR Verarbeitung ersetzt werden. Ist diese Option aktiv so bleibt  die ursprüngliche Datums- und Zeitinformation erhalten.

Option um die Datums und Uhrzeit der Urspungsdatei zu erhalten

Download – AutoOCR – OCR Server inkl. iOCR Engine (ca. 150MB) >>>

Für die Abbyy OCR Engine Version 10 stehen Demolizenzen für 30 Tage bzw. 500 Seiten zur Verfügung – diese können Sie gerne bei uns anfordern

Download – Abbyy FineReader 10.x Rel 4 OCR Engine Setup (ca. 460MB) >>>

EMail Archiver für FileConverterPro – Version 4.3.0

Neuerungen Version 4.3.0:

Import & Export aller PDF Export Einstellungen: Alle Konfigurationseinstellungen der recht umfangreichen PDF Export Settings können jetzt als *.gfix (=Zip) Datei exportiert und auch wieder importiert werden. Dabei werden nicht nur die Einstellungen in diese Datei gepackt, sondern auch alle verbundenen externen PDF, DOC und TOC Dateien. Damit ist es problemlos möglich die komplette Konfiguration dieser Funktion zwischen unterschiedlichen Anwendungen und Rechnern auszutauschen bzw. Konfigurationen einmal zu erstellen und dann zu verteilen. Wir werden diese Import / Export Funktion auch zum FileConverterPro hinzufügen und in weiterer Folge wird es auch einen PDFExport Editor geben mit dem man solche Dateien eigenständigen schreiben, lesen und bearbeiten können wird.

Import und Export aller PDF Export Einstellungen über eine einzige ZIP Datei

Download – EMail Archiver MS-Outlook Plugin für FileConverterPro >>>

Für Tests kann der von uns gehostete FileConverter Pro Testserver verwendet werden – dieser ist nach der Installation im EMail Archiver bereits voreingestellt.