Monat: Dezember 2018

eDocPrintPro – Windows 10 – Update – Druckertreiber mehrfach mit gleichem Namen vorhanden

Bei der Installation einer neuen Version des eDocPrintPro Druckertreibers unter Windows 10 gibt es eine Besonderheit die beachtet werden sollte:

Wurde ein eDocPrintPro Druckertreiber bereits einmal auf einem Windows 10 Rechner installiert, so sollte bei der Installation einer (neuen) Version zuerst die bestehende Version deinstalliert werden, danach sollte der nach der Deinstallation noch vorhandene “ausgegraute” eDocPrintPro Drucker aus der Druckerliste manuell entfernt werden und erst dann sollte der Treiber nochmals bzw. als neue Version installiert werden.

Wird dieser nach der Deinstallation verbliebene Drucker nicht gelöscht und der Treiber neu installiert so wird jedesmal ein weiterer eDocPrintPro Drucker angelegt wodurch dann zwei oder mehrere Drucker mit dem gleichen Namen vorhanden sind.

Wir werden versuchen dies in der nächsten Version zu beheben.

eDocPrintPro free / PDF/A & ZUGFeRD Version 3.28.0 verfügbar

Die eDocPrintPro Version 3.28.0 verwendet jetzt die aktuelle GhostScript Version 9.26. Ebenso wurde einige kleinere Fehlerkorrekturen vorgenommen.

Bei den ZUGFeRD Optionen gibt es eine neue Auswahl um den ZUGFeRD Level der in die PDF Metadaten als Information eingetragen wird, auswählen zu können. Die 3 Level – BASIC, COMFORT und EXTENDED stehen zur Auswahl zur Verfügung.

Download – eDocPrintPro free Version

Download – eDocPrintPro PDF/A & ZUGFeRD

GhostScript 9.26 Setup

PDFPrint Service CS – Windows Dienst mit REST / SOAP Web-Service Schnittstelle – Druckt PDF´s über HTTP / HTTPS

Basierend auf der PDFPrint Komponente ist jetzt auch PDFPrint Service CS verfügbar. Dieser wird als MS-Windows Dienst installiert, bietet eine REST / SOAP Web-Service Schnittstelle und ermöglicht es PDF Dateien mittels HTTP / HTTPS Kommunikation auf einem anderen Rechner auszudrucken.

Zusammen mit der Hauptanwendung werden C# Beispielprojekte für SOAP und REST inkl. Source Code und als ausführbarer Anwendungen installiert. Mit Hilfe dieser Beispiele können alle über den PDFPrint Service CS zur Verfügung gestellten Funktionen getestet und schnell in eigene Anwendungen eingebunden werden.

Neben dieser PDFPrint Service CS Version sind auch PDFPrint FM (Folder Monitoring), PDFPrint CL (Commandline) und ein PDFPrint eDocPrintPro Plugin verfügbar.

Funktionen PDFPrint Service CS:

  • MS-Windows Dienst
  • REST sowie SOAP – Web-Service Schnittstelle, kompatibel zu allen unseren anderen Web-Service Anwendungen z.B.: FileConverterPro (FCpro) bzw. AutoOCR.
  • Multithreading / Parallele Verarbeitung gewährleistet einen hohen Verarbeitungs-Durchsatz
  • Ermöglicht es PDF´s, remote über HTTP / HTTPS auf einem anderen Rechner auszudrucken.
  • Auswahl des Druckers sowie der Druckparameter über am Server hinterlegte Profile.
  • Unterstützt den PDF2Printer Druckserver.
  • Alle Einstellungen werden über Profile (XML Dateien) am Server verwaltet – Profil: Neu, Kopieren, Namen ändern, Löschen, Export, Import.
  • Druck auf Basis der PDF Elemente – für eine schnelle und ressourcensparende Ausgabe bzw. als aus dem PDF gerenderte Image-Datei.
  • Auswahl der verfügbaren Drucker per Namen oder Verwendung des vorgegebenen Standarddruckers.
  • Einstellbare max. Auflösung und max. Speicher für die gerenderte Image-Datei.
  • Einstellbarer Zeitablauf bei der Druckausgabe.
  • Vorgabe der Anzahl der Kopien.
  • Druckmodus: An Seite anpassen, Original, Verkleinern.
  • Ausdruck skalieren – in % – bei der Ausgabe als Bilddatei.
  • Orientierung – Hochformat, Querformat bzw. Automatisch – bei der Ausgabe als Bilddatei.

             

Download – PDFPrint Service CS – Druckt PDF´s über HTTP / HTTPS >>>

PDFmdx Version 3.3.0 verfügbar

Neuerungen PDFmdx Version 3.3.0:

  • Zusätzliche Formate exportieren – Über die Integration des PDF2DOCX Konverters können zusätzlich zum erzeugten PDF jetzt auch ein HTML, DOCX, XML, TXT und XLS erstellt werden. Diese zusätzlichen Dateien werden aus dem erstellten PDF erzeugt und im gleichen Ausgabepfad wie das PDF abgelegt. Es können gleichzeitig ein- oder mehrere zusätzliche Datei-Formate erzeugt werden.

  • PDFmdx Editor – Speichern und Laden der im Editor erstellten Bedingungen als XML Datei um verschiedene Zustände der Bedingungen einfach und schnell speichern und wieder laden zu können. Der Dateiname wird beim Speichern  automatisch auf Basis von – Vorlagenname, Datum und Uhrzeit vorgeschlagen.

  • PDFmdx Editor – Bedingungen nach oben / unten bzw. an den Anfang / Ende – verschieben. Damit können Bedingungen einfach neu sortiert und gruppiert werden um zusammengehörige Zeilen untereinander anzuordnen.

 

  • PDFmdx Editor – Bedingungen – Trennlinie einfügen / umbenennen. Bedingungen können mit zusätzlichen Trennzeilen versehen werden um die Lesbarkeit und Übersichtlichkeit umfangreicher Strukturen zu erhöhen. Eine eingefügte Trennzeile kann entfernt und der Text kann wieder bearbeitet werden.

  • Fehlerkorrektur – Eine Aktion welche mit einer Bedingung – Erkennen, Teilen, Löschen, Gleitende Gruppen – verknüpft ist kann auf bestimmte Seiten begrenzt werden. Z.B. Nur auf die erste oder auf die erste und zweite Seite. Damit lässt sich die Verarbeitung beschleunigen, da nicht alle Seiten eines Stapels durcharbeitet werden müssen Es wurde der Fehler behoben dass die Angabe der Seitenbeschränkung nicht angewendet und immer alle Seiten durchsucht wurden. Mit der Version 3.3.0 werden jetzt nur die angegebenen Seiten verarbeitet.

  • Feldinhalte aus gelöschten Seiten erhalten. Werden Seiten über Bedingungen gelöscht so war es bisher nicht möglich die Feldinformation von diesen Seiten für Bedingungen, für die Ausgabe der Metadaten sowie auch für die Bildung des Pfads und Dateinamens zu verwenden. Z.B. um einen Barcode Wert eines Deckblattes als Dokumenten-Kennung, für die Trennung eines Stapels, für die Auswahl des Layouts, für den Dateinamen zu verwenden und um schlussendlich diese Trennseite zu löschen. Um Feldinhalte trotz der Löschung von Seiten zu erhalten gibt es jetzt bei der Felddefinition die Option „Erhaltener Wert“. Damit ist es möglich in einem Schritt mit einer einzigen Bedingung eine Layout zu erkennen, den Stapel zu teilen, die Seiten zu löschen und den ausgelesenen Wert für den  Dateinamen zu verwenden.

  • PDFmdx Editor – Vorlagen / Layout-Struktur als XML speichern. Die Baumstruktur der im PDFmdx Editor erstellten Vorlagen und Layouts kann in eine XML Datei weggeschrieben und beim Beenden des PDFmdx Editors automatisch aktualisiert werden.

  • PDFmdx Editor – Neuer Feldtyp – „Dateiname“ – Damit kann der Dateiname der Eingangsdatei auch für die Bedingungen der Verarbeitung und Layout-Erkennung verwendet werden. Z.B. kann das zu verwendende Layout damit über den Dateinamen bzw. Teile des Namens gesteuert werden.

    

  • PDFmdx Editor – Bedingungen – Direkte Auswahl des zu verwendenden Layouts über Option <VALUE>. Will man ein Layout über einen Wert einer Variablen z.b. über den Dateinamen auswählen so muss entweder für jedes Layout eine eigene Bedingung erfasst und mit „OR“ verknüpft werden oder man verwendet bei den Bedingungen die Auswahl <VALUE>. Damit wird die angegebene Variable automatisch gegen jeden für die Vorlage angelegten Layout Namen geprüft und jene Layout-Vorlage ausgewählt bei dem der Layout-Name mit dem Inhalt des Feldes übereinstimmt.

 

  • %FILENAME% Variable – Die Groß / Klein Schreibung des Dateinamens bleibt erhalten – bisher wurde der Dateiname immer in Kleinbuchstaben umgewandelt.
  • Datei überschreiben / Zähler anhängen – Es gibt jetzt eine Option um bei der Verarbeitung Dateien mit gleichem Namen zu überschreiben. Ist diese Option nicht angehakt so wird wie bisher eine neue Datei angelegt und ein Zähler an den vorhandenen Dateinamen angehängt.

Download – PDFmdx Template Editor & Processor >>>