Kategorie: AutoOCR

AutoOCR & AutoOCR light Version 2.0.41

Neuerungen AutoOCR & AutoOCR light 2.0.41:

  • Ziel-Dateiname /-Ordner über Variablen: Für den Ausgabedateiname und für den Ausgabeordner können jetzt auch einige Variablen verwendet werden. Die Konfiguration erfolgt in Feld für Ausgabe Dateinamen. Durch Verwendung von „\“ kann in dem Feld auch eine Ordnerstruktur angegeben werden, die unter dem ausgewählten Ausgabe Startordner angelegt wird.

  • Ausscheiden von PDF die bereits Text enthalten:  Durch die „intelligente“ OCR Verarbeitung kann zwar erkannt werden ob ein PDF eine OCR Verarbeitung erfordert oder nicht, dabei werden aber immer alle PDF aus den überwachten Eingangsordnern verarbeitet und im Zielordner ausgegeben. Will man aber nur PDF´s ausgeben die wirklich eine OCR Verarbeitung erfordern, so war diese Unterscheidung bisher nicht möglich. Durch  diese neue Option werden nur jene PDF im Ausgabefolder ausgegeben die wirklich OCR verarbeitet wurden. Alle anderen PDF´s werden je nach Konfiguration aus dem Eingangsfolder z.B,: gleich direkt in den Archivfolder verschoben und landen daher nicht im Ausgabefolder.

  • Defekten Text im PDF erkennen und korrigieren: Es kommt vor dass PDF zwar Text enthalten, dieser jedoch „defekt“ ist. Das Problem liegt in einer fehlerhaften Erstellung des PDF. Dabei werden Texte / Schriften falsch oder unvollständig codiert. Oft tritt das Problem auch auf falls ein bestehende PDF, aus einem Anzeigeprogramm, nochmals über eine PDF Druckertreiber ausdruckt wird um daraus wieder ein PDF zu generieren.

In diesem Fall kann man zwar den Text im PDF markieren und kopieren, der extrahierte Text ist jedoch nicht brauchbar und enthält nur Sonderzeichen und Hieroglyphen. Solche PDF´s können nicht sinnvoll weiterverarbeitet werden. Es können keine Informationen aus dem PDF gewonnen werden, das PDF kann nicht durchsucht werden und über Volltextsuche oder Suchmaschinen wird das Dokument nicht gefunden. Von außen kann das nicht erkannt werden. Das PDF kann ohne Fehlermeldung geöffnet, angesehen und ausgedruckt werden.

Die einzige Möglichkeit um solche PDF wieder herzustellen und den Text richtig zu codieren besteht durch OCR. Dabei wird das PDF bzw. nur die betroffene Seite „gerendert“ und der Text über die OCR Verarbeitung neu erzeugt.

AutoOCR Version Version  2.0.41 bietet diese Möglichkeit sowohl für die iOCR als auch für die OmniPage OCR-Engine. Dabei kann für jede Seite des PDF´s herausgefunden werden ob diese „defekten“ Text enthält oder nicht. Wird eine solche Seite erkannt so wird der Text über die OCR Funktion neu erzeugt, Seiten mit korrektem Text werden keiner weiteren OCR Verarbeitung unterzogen.

 

Download – AutoOCR – OCR Server inkl. OmniPage OCR (ca. 640MB) >>>
Download – AutoOCR light – Low Cost OCR Server (ca. 410MB) >>>
Download – iOCR (vsOCR) Setup – zusätzliche Sprachen (ca. 1200MB) >>>

AutoOCR & AutoOCR light Version 2.0.36

Neuerungen AutoOCR & AutoOCR light 2.0.36:

  • iOCR – Bilder unverändert erhalten: Ist diese neue Standardoption aktiv, so wird das PDF nur intern für den OCR Vorgang gerendert. Das Ursprungs-PDF und die darin enthaltenen Bilder werden 1:1 in das zu erzeugende PDF übernommen. Durch den OCR Vorgang wird nur der erkannte Text eingefügt. Die Bilder bleiben hinsichtlich ihrer Auflösung, Farbtiefe und Komprimierung unverändert erhalten.

Das hat insofern auch Bedeutung da viele MFP-Scanner bereits in der Lage sind hoch optimierte und sehr kompakte PDF Farbscans über MRC (Mixed Raster Content) zu erzeugen. Dabei werden Farbdokumente bereits durch den Scanner in unterschiedliche Ebenen aufgeteilt. Jede Bildebene wird je nach Farbtiefe mit einer andere Auflösung und mit der bestmöglichen Komprimierung erzeugt. Werden solche MRC PDF Dateien nochmals gerendert werden so geht die MRC Datenstruktur verloren. Die Ergebnisdatei wäre größer und würde an Qualität verlieren.

  • Installiert und verwendet die iOCR / vsOCR – Version 1.1.6 mit dem Basisset der in Europa gebräuchlichsten Sprachen.

  • Über ein zusätzliches iOCR / vsOCR Setup (1,2GB groß) können alle von iOCR unterstützte Sprachen installiert werden.

 

  • Aktualisierung der AutoOCR Basiskomponente – iOCR, ImageProcessing, PDFCompressor, PDF2PDFA auf den aktuellen Stand.
  • Neue Voreinstellungen bei der JPEG2000 Komprimierung – für PDF-Rendering / ImageProcessing / PDFCompressor – um möglichst kleine PDF Dateien ohne große Einbußen hinsichtlich der Darstellungsqualität zu erzeugen.
    • Hohe / Mittlere / Geringe – Komprimierung
    • Farbe – 1:60 / 1:30 / 1:15
    • Graustufen – 1:30 / 1:15 / 1:13

Je höher der Wert – desto höher ist auch die Komprimierung, womit um so kleinere Dateien, mit jedoch auch abnehmender Bildqualität erzeugt werden. Als Standardwert ist die „Mittlere“ Komprimierung voreingestellt.

Download – AutoOCR – OCR Server inkl. OmniPage OCR (ca. 640MB) >>>
Download – AutoOCR light – Low Cost OCR Server (ca. 410MB) >>>
Download – iOCR (vsOCR) Setup – zusätzliche Sprachen (ca. 1200MB) >>>

DropOCR 1.5.0 – EMail Versand integriert

DropOCR legt die konvertierten PDF Dokumente in einem konfigurierten Ordner ab. Jetzt ist es auch möglich eine EMail Nachricht zu erzeugen und die erzeugten PDF´s direkt als Anhang einzufügen. Je nach Konfiguration kann die EMail Nachricht auch direkt ohne Benutzerinteraktion per SMTP verschickt werden.

DropOCR EMail Funktionen:

  • Vorbelegen der EMail Empfänger (An, Cc, Bcc).
  • Dokument nach EMail Adressen durchsuchen und für den Versand verwenden.
  • Vorbelegen des Betreffs. Dabei kann auch der Dokumenteninhalt über Delimiter nach einem zu verwendenden Betrefftext durchsucht werden.
  • Vorbelegen der EMail Nachricht mittels integriertem HTML Editor.
  • Anhänge über Pfad & Namen mittels Delimiter im Dokument suchen und anhängen.
  • Weitere mit zu sendende Dateien als Anhang einfügen.
  • Konfiguration der EMail Transport Methode (MS-Outlook, MAPI, SMTP).
  • Logging der EMail Vorgänge.

        

Download – DropOCR Web-Service Client für AutoOCR >>>

AutoOCR-CL – Version 1.1.8 – OCR Kommandozeilen Anwendung

Neuerungen AutoOCR-CL Version 1.1.8:

Mit der Version 1.1.8 wurden die Funktionen der Kommandozeilen Version auf den gleichen Funktionsumfang wie die des AutoOCR Servers gebracht. AutoOCR-CL wurde um eine vorgelagerte Bildverarbeitung, die PDF Komprimierung sowie die Erzeugung von PDF/A konformen Ausgabedateien erweitert.

  • Bildverarbeitung: Diese Funktion ist im Standardumfang enthalten und dient der Vorverarbeitung von gescannten Dokumenten, insbesondere für die iOCR Engine.  Für die Omnipage Engine sollte vorzugsweise die bereits enthaltene Bildverarbeitung verwendet werden. Keinesfalls sollten beide Bildverarbeitungen aktiviert werden da damit die OCR Erkennungsrate reduziert wird.

  • PDFCompressor: Optional zu lizenzieren. Dient dazu um möglichst kompakte und kleine Ausgabedateien zu erzeugen. Um eine gute OCR Qualität zu erreichen ist eine Scanauflösung bei Farbe  von 200/300dpi bzw. bei SW von 300dpi erforderlich. Für die Anzeige bzw. den Ausdruck reichen aber bei Farbe z.b. 150dpi. Der PDFCompressor ermöglicht es die Komprimierung, die Qualitätseinstellungen und die Auflösung der Bilder anzupassen und zu reduzieren. Eine Reduktion durch den PDFCompressor hat keinen Einfluss auf die OCR Erkennungsqualität.

Download – AutoOCR-CL –  Kommandozeilen Anwendung für AutoOCR >>>
Download – Readme / Help – AutoOCR-CL >>>

AutoOCR & AutoOCR light Version 2.0.30 – JPEG2000 Komprimierung erzeugt kompakte PDF Dateien

Farbscans erzeugen meist recht große Dateien, Bei 300dpi, Farbe werden bei der JPEG Komprimierung ca. 300kB an Speicherplatz pro Seite benötigt. Um möglichst kleine, kompakte PDF-Ausgabedateien zu erzeugen wurde für AutoOCR / iOCR die JPEG2000 Komprimierung verbessert und um einen zusätzlichen Parameter erweitert. Durch diese JPEG2000 Komprimierung lässt sich die Größe der im PDF enthaltenen Farbbilder erheblich reduzieren womit die durchsuchbaren PDF-Dateien wesentlich kleiner werden.  Die JPEG2000 Komprimierung hat keinen Einfluss auf die OCR Erkennungsrate.

Bei JPEG2000 steht die „verlustfreie“ als auch die „verlustbehaftete“ Komprimierung zur Verfügung. Normalerweise sollte man um kleine Dateien zu erzeugen die „lossy“ (verlustbehaftete) JPEG2000 Komprimierung verwenden – Dabei gibt es einen zusätzlichen Parameter (Verh.: 1 bis 999) mit dem die Komprimierungsrate und damit die Größe und visuelle Qualität gesteuert werden kann.

In der nachfolgenden Tabelle wurde ein Test mit verschiedenen Einstellungen für die JPEG / JPEG2000 Komprimierung gemacht um zu sehen welche Auswirkungen diese Parameter auf die PDF Dateigröße haben. Als Ausgangsdatei wurde ein Scan, 300dpi, 24Bit Farbe, JPEG Komprimierung, 7 Seiten mit 2082kB, verwendet.

Daran kann man erkennen dass man mit JPEG2000 je nach Parameter eine Reduktionen der Dateigröße zwischen 30 und 80% erreichen kann.

  • JPEG2000 / lossy / 75-100 = Hohe Qualität / größere Dateien – 32-49% Reduktion
  • JPEG2000 / lossy / 125-150 = Mittlere Qualität / mittlere Dateigröße – 59-65% Reduktion
  • JPEG2000 / lossy / 200 – 250 = Niedere Qualität / kleine Dateien- 74-79% Reduktion

Download – AutoOCR – OCR Server inkl. OmniPage OCR (ca. 640MB) >>>
Download – AutoOCR light – Low Cost OCR Server (ca. 410MB) >>>

AutoOCR Features – Bildverarbeitung, PDFCompressor, PDF2PDFA Konverter – Produktvideo

Video über neue AutoOCR – Features:

  • Bildverarbeitung,
  • PDFCompressor,
  • PDF2PDFA Konverter

DeutschEnglisch

AutoOCR – Allgemeine Übersicht – Produktvideo

Neues Video für AutoOCR – Allgemeine Übersicht über die Funktionen und Verarbeitung:

Deutsch, Englisch

  • Ordner konfigurieren (Eingang, Ausgang, Archiv, Fehler)
  • Engine auswählen
  • PDF/A Option
  • Service Account (Netzwerk-Ressourcen)
  • Verarbeitungsoptionen (Aktionen, Ordner Überwachung)
  • Web-Service Option
  • Protokoll/Log

AutoOCR / AutoOCR light Version 2.0.15

Neuerungen AutoOCR Version 2.0.15:

  • Neue Funktionen / Tabs für „Bildverarbeitung“, „PDF Infofelder“, „PDF/A“ und „PDF Compressor“

  • Image Processing: Die Image Processing Funktionen wurden wesentlich erweitert und stehen außerhalb der OCR Engines zur Verfügung. Damit können die Scans vor der OCR Erkennung noch optimiert und verbessert werden, um die Erkennungsgenauigkeit zu erhöhen und die Bildqualität zu verbessern. Image Processing ist auch Bestandteil von AutoOCR light.

 

Bildverarbeitungs Funktionen:

    • Mehrere Funktionen können in einer vorgegebenen Reihenfolge hintereinander ausgeführt werden.
    • Die ausgewählten Funktionen, deren Parameter und Verarbeitungsfolge werden über Profile verwaltet.
    • Profilfunktionen: Neu, Kopieren, Löschen, Umbenennen, In Datei exportieren, Aus Datei importieren.
    • Option um PDF-Scans / Seiten nur mit Bildinformation bzw. alle PDF Seiten zu verarbeiten.
    • Laden einer Musterseite und Test der Bildverarbeitungsbefehle mit Voransicht der Ausgangs- und Ergebnisdatei.

Einzelfunktionen der Bildverarbeitung:

    • Leerseiten erkennen und entfernen.
    • Seiten automatisch drehen
    • Seiten gerade ausrichten
    • Bilder invertieren (schwarz nach weiß)
    • Schwarzen Rand entfernen
    • Rand beschneiden
    • Verunreinigungen entfernen
    • Lochungen entfernen
    • Linien entfernen
    • Farbe / Graustufen nach Schwarz/Weiß konvertieren
  • PDFCompressor integriert: Damit können die durch den OCR Vorgang erzeugten PDF Dateien optimiert und auf ein Minimum komprimiert werden. Als Input für die OCR Verarbeitung sollte immer ein möglichst guter Scan mit entsprechend hoher Qualität und Auflösung (300dpi bei Schwarz/Weiß und 200-300dpi Farbe) verwendet werden. Das ist gut für die OCR Erkennung, erzeugt aber große Ergebnisdateien. Um im Endergebnis nach der OCR Verarbeitung möglichst kleine PDF Dateien zu erzeugen kann die PDFCompressor Verarbeitung dem OCR Vorgang nachgelagert werden um z.b. die Auflösung der Bilder auf z.b. 150dpi zu verringern. Damit kann eine gute OCR Erkennung bei möglichst kleinen Ausgabedateien erreicht werden. 150dpi bietet ausreichende Lesbarkeit, wäre aber für die OCR Erkennung zu gering. Der PDFCompressor ist für AutoOCR als Option verfügbar.

  • PDF Infofelder: Die PDF Infofelder stehen jetzt auch unabhängig von der PDF/A Funktion über einen eigenen Tab in allen AutoOCR Varianten zur Verfügung.

  • Archiv-Ordner Konfiguration: Für die Archiv-Ordnerkonfiguration stehen neue Variablen für Datum und Zeit zur Verfügung.

Download – AutoOCRLight – Low Cost OCR Server (ca. 410MB) >>>
Download – AutoOCR – OCR Server inkl. OmniPage OCR (ca. 640MB) >>>

AutoOCR-CS-FM – Ordnerüberwachung für AutoOCR über Web-Service

AutoOCR-CS-FM ist eine für den AutoOCR Server kostenlos verfügbare Folder-Monitoring Zusatzanwendung. AutoOCR-CS-FM ermöglicht die Konvertierung von Image-PDF, TIF/TIFF, JPG/JPEG, PNG, BMP, GIF in durchsuchbare PDF bzw. PDF/A Dateien. Dabei werden Eingangsorder (auch mehrerer) bzw. ganze Ordnerstrukturen überwacht, neu hinzukommende Dateien werden erkannt, verarbeitet und in einem konfigurierten Ausgangsordner abgelegt. Die Kommunikation mit dem AutoOCR Server erfolgt mittels http/https über die AutoOCR Web-Service Schnittstelle. Der AutoOCR Server kann lokal, im gleichen Netzwerk oder über eine Internet Verbindung angesprochen werden.

Funktionen AutoOCR-CS-FM:

  • Kostenlose Folder-Monitoring Anwendung für AutoOCR um aus Image-PDF, TIF/TIFF, JPG/JPEG, PNG, BMP, GIF über OCR durchsuchbare PDF(/A)  zu erzeugen.
  • MS-Windows Dienst.
  • Verarbeitung erfolgt per SOAP Web-Service auf einem (Remote) AutoOCR Server über http/https.
  • Überwacht ganze Ordner/Ordnerstrukturen (auch mehrere), neu hinzukommende Dateien werden erkannt, verarbeitet und im Ausgangsfolder als durchsuchbares PDF bzw. PDF/A abgespeichert.
  • Steuerung der Verarbeitungs-Parameter über Auswahl eines am AutoOCR Server hinterlegten OCR Profils.
  • Paralleler mehrfach Up/Download zum AutoOCR Server für optimalen Durchsatz konfigurierbar.

    

Download – AutoOCR-CS-FM – Folder-Monitoring für AutoOCR über Web-Service >>>

AutoOCR-CL – OCR Kommandozeilen Anwendung, erzeugt durchsuchbare PDF bzw. PDF/A

AutoOCR gibt es jetzt auch als CL Kommandozeilen Version. Damit lassen sich PDF-Image und andere Bilddateien (TIFF, JPEG, PNG, BMP, GIF) bzw. ganze Ordner und Ordnerstrukturen über einen Kommandozeilen Aufruf in durchsuchbare PDF konvertieren. Zusätzlich gibt es die Option PDF/A Dateien über die Integration unseres PDF2PDFA Konverter Komponente sowie über die PDFCompressor Komponente möglichst kleine und hoch komprimierte PDF´s zu erzeugen. Die PDF/A und PDFCompressor Funktionen können über Lizenzoptionen zusätzlich freigeschaltet werden. Neben der Standard iOCR Engine steht auf den Client-Betriebssystemen Windows 7 /10 optional auch die OmniPage OCR Engine zur Verfügung welche im Setup bereits enthalten ist. 

Funktionen AutoOCR-CL:

  • Kommandozeilen OCR Anwendung.
  • Konvertiert PDF-Image, TIFF, JPEG, PNG, BMP, GIF Dateien in durchsuchbare PDF(/A).
  • Verarbeitet – Einzeldateien, Ordner, Ordnerstrukturen oder Datei/Ordnerlisten aus TXT Dateien.
  • Benutzeroberfläche um OCR Verarbeitungs- / Einstellungs-Profile anzulegen und zu verwalten.
  • Standard – iOCR Engine bzw. Optional auf Client-Betriebssystemen – OmniPage OCR.
  • Optional – PDF2PDFA Konverter um PDF/A-1, 2, 3 Dateien zu erzeugen.
  • Optional – PDFCompressor um kleine und hoch komprimierte PDF´s zu erzeugen.

   

Download – AutoOCR-CL –  Kommandozeilen Anwendung für AutoOCR >>>
Download – Readme / Help – AutoOCR-CL >>>