Office2PDFA – Version 1.0.3 – jetzt auch mit OCR

Mit der neuen Version 1.0.3 stehen die OCR Funktionen von AutoOCR jetzt auch unter Office2PDFA zur Verfügung. Damit lassen sich nicht nur MS-Office Dokumente automatisiert sondern auch Imagedokumente (PDF, TIFF, JPEG…) per OCR in durchsuchbare PDF/A Dokumente konvertieren. Weiters wurden auch die Image2PDFA Funktionen integriert womit sich Image Dokumente auch ohne OCR direkt nach PDF/A konvertieren lassen.

Download – Office2PDFA – 30 Tage Demo >>>
Download – eDocPrintPro PDF/A 32bit – 30 Tage Demo >>>

Download – FineReader OCR Engine 8.1 für AutoOCR
Beschreibung OCR Engine Setup mit Softwarelizenz

Für die Verwendung der FineReader OCR Engine ist eine Demokey erforderlich – dieser ermöglicht Ihnen alle Optionen mit 500 Seiten innerhalb von 30 Tagen kostenlos zu testen. Falls Sie Office2PDFA mit der FineReader OCR Engine testen wollen so fordern Sie bitten einen Lizenzkey bei uns an.

Demolizenzkey für FineReader OCR Engine anfordern

eDocPrintPro unter Windows 7 Ultimate Beta getestet

Heute haben wir die aktuelle 32bit Version von eDocPrintPro 3.13 unter der momentan verfügbaren Winows 7 Ultimate Beta in Deutsch getestet. Die Installation hat sofort und ohne weitere Fehlermeldungen und Probleme funktioniert. Damit kann unser freier edocPrintPro Druckertreiber bereits jetzt unter Windows 7 verwendet werden. Für die PDF/A Version hingegen müssen noch Anpassungen und Tests durchgeführt werden.

eDocPrintPro – ESF / XML Profile automatisch aktivieren bzw. als Default Einstellung verwenden

Der eDocPrintPro Druckertreiber bietet die Möglichkeit alle Einstellungen in einem Profil zu speichern und wieder zu laden. Dafür werden ESF = XML Dateien verwendet.

Mit der Version 3.13 wurden neue Funktionen hinzugefügt um ESF Profile auch dafür zu verwenden um Standardeinstellungen festzulegen und als neue Default Settings zu verteilen. Dafür stehen neue Registry Keys zur Verfügung die es erlauben den Standardpfad der ESF Profile sowie das zu ladende Default ESF Profil festzulegen.

Man könnte dies auch über die Verteilung von Registy Key Settings oder über eine selbst geschriebene Anwendung auf Basis der eDocPrintPro API erreichen. Die Verteilung und Akualisierung über ESF Dateien hat jedoch den Vorteil dass Änderungen einfach über das UI gemacht, als ESF Profil abgespeichert und danach verteilt werden können. Ist die automatische Aktualisierung eingeschalten so werden die Einstellungen beim Systemstart automatisch als Drucker-Defaulteinstellungen gesetzt.

ESF – AutoUpdate beim Systemstart:

Mit folgendem Registry Key kann dieses automatische Update ein / ausgeschalten werden – HKEY_LOCAL_MACHINE\SOFTWARE\MAYComputer\eDocPrintPro\<printer-name> – DWORD value “update-esf”

  • 0 – ESF wird nicht als Default übernommen – kein AutoUpdate
  • 1 – ESF wird als Default übernommen – AutoUpdate

Standardmäßig ist diese Funktion nach der Installation nicht aktiviert.

Update ESF

Commandline Tool um ESF zu laden / als Default setzen:

Es gibt aber auch ein eigenes Commandline Tool das auf Basis der eDocPrintPro API entwickelt wurde um die Übernahme der ESF Einstellungen als Defaut Settings jederzeit zu ermöglichen. Ohne Parameter aufgerufen wird die in der Registry gesetzte “Standard ESF” aktiviert. Über den Commandline Parameter kann jedoch auch eine andere beliebige ESF Profildatei übernommen werden.

ApplyESF.exe  <Pfad der ESF Datei>

Beispiel: “C:\Programme\Gemeinsame Dateien\MAYComputer\eDocPrintPro\ApplyESF.exe” oder “C:\Programme\Gemeinsame Dateien\MAYComputer\eDocPrintPro\ApplyESF.exe”  “C:\Dokumente und Einstellungen\All Users\Anwendungsdaten\eDocPrintPro\BASF-CADDY-2-TIFF.esf

Welche ESF Datei per Default genommen wird bzw. wo diese ESF Dateien liegen kann per Registry Keys bestimmt werden.

Standard Einstellungen - ESF Folder und ESF Profilname

Download – ApplyESF.exe

Nähere Informationen zum Thema ESF Profile

eDocPrintPro – User Interface – Konfigurations-Optionen – Gruppen und Felder deaktivieren

Mit der eDocPrintPro Version 3.13 gibt es eine zusätzliche Funktion die über Registry Keys gesteuert wird um Konfigurationsoptionen – einzelne Felder oder ganze Funktionsgruppen auf einmal – zu deaktivieren damit der Anwender diese Einstellungen nicht mehr verändern kann. Die Felder und die aktuell eingestellten Werte werden angezeigt – sind jedoch “ausgegraut” und können vom Anwender über das Userinterface des Druckers nicht verändert werden.

Der Registry Key – HKEY_LOCAL_MACHINE\SOFTWARE\MAYComputer\eDocPrintPro\<printer-name> -mit dem String Wert “Locked-fields” kann eine Liste von 5-ziffrigen mit Komma getrennten ID´s jener Felder und Gruppen enthalten die auf dem Userinterface des entsprechenden eDocPrintPro Treibers gesperrt werden sollen.  Die ID besteht aus einer Gruppen-ID (normalerweise die ID das Tabs des Userinterfaces) – codiert in den ersten 3 Ziffern und der Control-ID in den letzten beiden Ziffern. Sollen alle Felder einer Gruppe gesperrt so erfolgt dies mit der Control-ID = 00.

Beispiel: Locked-fields=40000,50010 – bedeutet dass alle Felder des Plug-in Tabs sowie die “Fire Events” Option der “Aktionen” Gruppe gesperrt werden sollen.

Achtung: Die ID Liste darf jedenfalls keine Leerzeichen enthalten

Eine Übersicht der verfügbaren – Gruppen- und Control ID´s finden Sie in diesem PDF Dokument >>>

Neuer Registry Key – Umschaltung der UserInterface Sprache

Mit der eDocPrintPro Version 3.13 wurde der Registry Key zur Umschaltung der UI-Sprache neu implementiert:

Der bestehende Key – HKEY_CURRENT_USER\Software\MAY Computer\eDocPrintPro – enthält die bisherige Funktion mit DWORD und dem Wert “Language“,

  • 0 – Lokale Landeseinstellung
  • 1 – Fix auf Englisch eingestellt
  • 2 – Fix auf Deutsch eingestellt

Der neue Schlüssel unter – HKEY_LOCAL_MACHINE\SOFTWARE\MAYComputer\eDocPrintPro\<printer-name> – enthält vergleichbare Schlüssel für den entsprechenden Drucker. Falls dieser Registry Key existiert so wird der “alte” Schlüssel überschrieben. Ist die Einstellung dabei auf “Language = 0” gesetzt, so wird die UI Sprache basierend auf der Installations-Sprache des Betriebssystems ausgewählt und nicht auf Basis der aktuellen “lokalen Landes-Einstellungen”

eDocPrintPro Einstellungen für alle User vorgeben bzw. unveränderbar machen

Bisher war es nicht möglich Druckereinstellungen vorzugeben die in weitere Folge für jeden neu angelegten User automatisch als seine Default Einstellungen übernommen und vorgegeben werden konnten. Es gab nur generelle Default Settings die fix über das Setup für alle Installationen und User vorgegeben waren. Ab der Version 3.13 gibt es jetzt zwei neue Registry Key Baumstrukturen die es ermöglichen die Default Druckereinstellungen festzulegen. Diese werden dann bei Neuanlage eines Bentzers automatisch übernommen. Weiters kann jetzt auch festgelegt werden dass Einstellungen bestimmte fixen vorgegebenene Werte haben die vom User nicht mehr verändert werden können.

Default Einstellungen für alle User:

Die Registry Struktur – HKEY_LOCAL_MACHINE\SOFTWARE\MayComputer\eDocPrintPro\Def\<printer_name> – kann Einstellungen für alle User als Default vorgeben  – wird unter den User Settings in der Registry – HKEY_CURRENT_USER\Software\MAYComputer\eDocPrintPro\<printer_name> – kein entsprechender Eintrag gefunden so wird der Eintrag aus LOCAL MACHINE verwendet.

zum Beispiel: HKEY_CURRENT_USER\Software\MAYComputer\eDocPrintPro\eDocPrintPro\Destination – verfügt über keinen String Eintrag mit dem Namen “DestFileType”. Der Knoten –  HKEY_LOCAL_MACHINE\SOFTWARE\MayComputer\eDocPrintPro\Def\eDocPrintPro\Destination – hingegen verfügt über den String Eintrag  mit dem Namen  “DestFileType” und dem Inhalt “jpg”. Dadurch erzeugt der Druckertreiber für diesen User per Default JPEG Dateien.

Fix vorgegebene Einstellungen:

Die ebenfalls ab Version 3.13 neue Registry Key Struktur – HKEY_LOCAL_MACHINE\SOFTWARE\MayComputer\eDocPrintPro\Man\<printer_name> – überschreibt die User Einstellungen immer. Diese Keys können damit vom Administrator dazu verwendet werden bestimmte Einstellungen für alle User vorzugeben die nicht veränderbar sein dürfen und damit fix voreingestellt werden sollen.

Weitere Informationen zu der Möglichkeit Einstellungen über ESF / XML Profile zu Speicher bzw. zu Laden finden Sie hier >>>

Temp Folder für Spooldateien per Registry Key einstellbar

Wo werden temporäre Druck-Spool Dateien abgelegt:

Standardmäßig verwendet edocPrintPro den vom Betriebssystem  vorgegebenen Folder um die temporären Spooldateien die beim Druckvorgang erzeugt werden zwischenzuspeichern. Dieser Ordner wird die über die Windows API Funktion GetTempPath() ermittelt. Damit bekommt die Anwendung den temporären Pfad für den SYSTEM User geliefert (= Default User für den Spooler Service Account). Die System Environment Variablen “TMP” und “TEMP” (in dieser Reihenfolge) werden mit dem Root Temp Folder entsprechend belegt. Der Pfad kann also durch Änderung dieser Variablen angepaßt werden. Dabei ist immer auch darauf zu achten dass die Anwender über genügend Rechte auf diesem Ordner verfügen müssen.

Zusätzlich steht jedoch mit der Version 3.13 auch ein eigener Registry Key zur Verfügung um diesen Folder unabhängig von den Systemvariablen ändern zu können.

HKEY_LOCAL_MACHINE\SOFTWARE\MAYComputer\eDocPrintPro\<printer-name>

Die “temp-folder” – String Variable ermöglicht es den von eDocPrintPro verwendeten temporären Postscript Folder für die während des Druckvorgangs erzeugten Druckerspooler Dateien zu setzen. Der Folder muss vorhanden sein. Der SYSTEM- als auch die eDocPrintPro User müssen über entsprechende Rechte zum Lesen, Schreiben sowie Löschen verfügen.

Registry Key - Temp Folder für Spooldateien

eDocPrintPro Version 3.13 verfügbar – 32/64bit sowie PDF/A

Änderungen / Erweiterungen eDocPrintPro Version 3.13

  • Setup´s – 32bit, 64bit, PDF/A, Customer Spezific – wurden komplett überarbeitet
  • Skalierungs Problem behoben
  • Registry Key ermöglicht es den temporären Folder für die Spooldateien einzustellen
  • Einstellungen für neu angelegte User können vorgeben werden – über Registry Keys
  • Muss Einstellungen die vom User nicht änderbar sind können vorgegeben werden – über Registry Key
  • Neuer Registry Key für die Sprachumschaltung des UserInterfaces
  • Felder / Gruppen von Feldern am UserInterface können ausgegraut = gesperrt werden – über Registry Keys
  • Redesign der “NoUI” About Seite
  • ESF = XML Profildateien können beim Systemstart automatisch aktiviert werden – per Registry Key
  • Standard ESF Profil  sowie ESF Profil-Folder per Registry Key einstellbar.
  • ApplyESF.exe – Commandline Tool um ESF Profile zu laden und als neue Default Settings zu aktivieren
  • Update des SDK / API um diese Änderungen auch über die Programmierschnittstelle ansprechen zu können.

Download – eDocPrintPro 32bit >>>
Download – eDocPrintPro PDF/A 32bit >>>

Download – eDocPrintPro 64bit >>>
Download – eDocPrintPro PDF/A 64bit >>>