Move license (zu neuem PC)

Mit dieser Option im ProductActivationManager können Sie die Lizenz für die Verwendung auf einem neuen Gerät freigeben. Es ist die Eingabe von UserID und Passwort erforderlich um diese Option durchzuführen! Das Produkt bleibt als DEMO Version am PC erhalten.

ALTER PC:

  1. ProductActivationManager öffnen
  2. Lizenz anwählen
  3. „Move License“ Button klicken
  4. Username / Passwort eingeben
  5. OK

NEUER PC:

  1. ProductActivationManager öffnen
  2. Applikation anwählen
  3. „Activate Application“ Button klicken
  4. Username / Passwort eingeben
  5. freie Lizenz anwählen
  6. OK

PAM Lizenzmanager mit neuen Terminalserver Lizenzschritten – 20,30, 100 User

Mit der aktuellen PAM Version wurde die Lizensierung unserer Produkte am Terminal-Server um 3 zusätzliche Lizenzschritte erweitert. Neben den bisherigen Schritten gibt es nun auch die Möglichkeit der Lizensierung von 20, 30 und 100 Benutzern.

  • Download Einzelsetup PAM – Lizenzmanager – 32bit >>>
  • Download Einzelsetup PAM – Lizenzmanager – 64bit >>>

Das 64bit Setup ist jedoch nur für reine 64bit Anwendungen gedacht – 32bit Anwendungen auf 64bit Betriebsystemen verwenden die 32bit Version.

Abbyy FineReader OCR Engine – Dongeltreiber – 32 / 64bit

Die Abbyy OCR Engine kann entweder mit einer Softwarelizenz oder mit einem Dongel betrieben werden. Die Softwarelizenz ist an einen Rechner gebunden während die Lizenzierung über einen Dongle die einfache Verwendung der Lizenz auf unterschiedlichen Rechnern ermöglicht. Für die Verwendung des Dongles ist die Installation des iKey 1000 Treibers erforderlich. Dieser Treiber wird durch unser Setup zur Installation der FineReader OCR Engine auch gleich mitinstalliert und ist als 32 sowie 64bit Version verfügbar.

Es muss jedoch unbedingt darauf geachtet werden dass der Dongel nicht eingesteckt wird bevor das Setup ausgeführt wurde – wird der Dongle vorher eingesteckt – so installiert Windows den Dongle Treiber automatisch mit Default Einstellungen – was jedoch nicht erfolgen sollte. Deswegen sollte der Dongel erst dann eingesteckt werden sobald das Setup dazu auffordert.

Wird der iKey 1000 Dongel Treiber per default installiert so wird automatisch auch ein “vitrtueller Kartenleser” mit installiert. Dieser verhindert aber dass unter Windows 7 bzw. Windows 2008 Server der Dongel als Dienst über einen User Account angesprochen werden kann. Deswegen muss der Dongle Treiber mit einem bestimmten Commandline Parameter installiert werden und es muss verhindert werden dass Windows den Treiber automatisch installiert.

Wurde der iKey1000 Dongle Treiber auf den Windows 7 / Windows Server 2008 Systemen mit virtuellem Kartenleser installiert  – im Device Manager unter Smart Card Devices zu finden – so sind folgende Schritte auszuführen damit der Treiber richtig installiert wird:

  • Dongle vom PC entfernen.
  • Wenn bereits iKey1000 Treiber installiert sind, diese deinstallieren. (Systemsteuerung -> Programme -> SafeNet iKey Treiber -> Deinstallieren)
  • Im Fall der Deinstallation einen Reboot des PC durchführen.
  • Installation der iKey Treiber mit Parameter VR=OFF
  • Download – iKey1000 32bit Treiber >>>
  • Download – iKey1000 64bit Treiber >>>
  • msiexec /i ikeydrvr.msi VR=OFF  – Achtung, der Parameter ist case sensitive.
  • Den Dongle erst stecken, wenn die Installationsroutine dazu auffordert.
  • Für die Installation unter Windows Vista, Windows 7 und Windows 2008 sollte die UAC ausgeschaltet sein.
  • Im Geräte Manager sollten unter Smart Card Devices nun nur noch der „Rainbow iKey Enumerator“ sowie im Fall des gesteckten Dongle ein „Rainbow iKey1000“ zu sehen sein.

Dadurch wird der Dongle vom Smart Card Service unabhängig und wird auch unter einem Benutzeraccount erkannt.
Prüfen Sie, ob der License Manager die Lizenz anzeigt und ob die Service-Anwendung auch unter einem User Account läuft.

PAM Lizenzmanager Version 1.6.3

Der PAM Lizenzmanager ermöglicht die Freischaltung unserer Software über Web-Service – Bei Verwendung eines Internet Proxy hat der Lizenzabruf nicht funktioniert und mußte manuell vorgenommen werden. Das ist mit der Version 1.6.3 des Lizenmanagers jetzt behoben.

Abbyy Lizenzupdate – how to do

Falls Sie die Abbyy Lizenz für eines unserere OCR Produkte auf einem USB Doungle haben und Sie möchten die Lizenz erweitern um z.B. ein größeres Seitenkontingent pro Monat nutzen zu können, kann dies per Software und Online Verbindung recht einfach und kurzfristig erfolgen. Sie bekommen von uns dafür eine neue Lizenznummer zugeschickt welche Sie anschließend wie nachfolgend beschrieben aktivieren können.

Verwenden sie zum Update und Einspielen der Lizenz folgendes Tool

Abbyy FineReader Dongle Updater Tool

Gehen Sie wie folgt vor:

  1. Entpacken Sie das Tool in ein separates Verzeichnis.
  2. Stecken Sie den Dongle mit der jeweiligen Lizenz an den Rechner an.
  3. Starten Sie von der Kommandozeile DongleUpdate.FREngine.exe mit dem Parameter /UpdateLicense z.B.: C:\Temp\DongleUpdate.FREngine.exe /UpdateLicense
  4. Wählen Sie die jeweilige Lizenz aus, klicken Sie den <Update License> Button und folgen Sie dem Wizard.

Für Schritt 4. Benötigen Sie eine Internetverbindung.

Anleitungsvideo – PAM – Product Activation Managers

Wir probieren neue Möglichkeiten um den Support unsere Software-Produkte zu vereinfachen und zu verbessern. Eine Möglichkeit die wir in Zukunft nutzen werden ist die Erstellung von Screen-Cam Videos um sich Funktionen unserer Software in Form eines Videos jederzeit ansehen zu können bzw. um immer wiederkehrende Supportfälle in dieser Form einfach beantworten zu können.

Als erstes Beispiel haben wir ein Video über die Verwendung unseres PAM – Product Activation Managers erstellt.

>>> Anleitungsvideo – PAM – Product Activation Managers

PAM Lizensierung – Server Remote Console sollte nicht verwendet werden

Falls man eines unserer Softwareprodukte über den PAM – Lizenz Manager auf einem Server freischalten möchte sollte man dies nicht über die Remote Konsole machen da sonst die “normale” Lizenz von uns als “ungültig” ausgewertet wird – da unsere Software den Server wie einen Terminalserver sieht und daher auch eine Terminalserver Lizenz verlangt. In so einem Fall hat die Freischaltung = Aufruf der PAM Anwendung direkt über die Serverkonsole zu erfolgen und nicht über die Microsoft Remote Console – der Server verhält sich sonst wie ein Terminalserver mit 1 Session.

PAM – Product Activation Manager Version 1.5.1 verfügbar

Eine neue Version 1.5.1 des PAM – Product Activation Managers ist verfügbar.

  • Proxy Gateways werden unterstützt
  • Speichern der Lizenzinformation als ASCII
  • Ausdrucken der Lizenzinformation
  • Einzelne Zusatzfunktionen können freischalten werden

Neue Commandline Parameter ab Version 1.5:

/USEPROXY
PROXYBYPASS=yes/no
PROXYADDRESS=url
PROXYPORT=number
PROXYUSER=”user”
PROXYPW=”password”

PROXYUSER und PROXYPW sind optional, entsprechend der Proxy Server Konfiguration

PAM - Product Activation Manager Version 1.5.1

PAM - Proxy Gateways werden unterstützt

PAM – Product Activation Manager – Standalone Setup >>>
Weitere Informationen zum PAM >>>

PAM – Product Activation Manager – Commandline Parameter / Registrierung Silent bzw. im Batch

Die Lizenz Manager Anwendung von PAM verfügt über Commandline Parameter sowohl für die Installation (dabei werden einige für den Lizenz Manager erforderlichen Registry Einträge geschrieben) als auch für die Aktivierung der installierten Software. Damit kann die Aktivierung auch “Silent” oder im “Batch” durchgeführt werden.

Commandline Parameter für die Installation: – diese wird normalerweise von unserem Setup automatisch ausgeführt.

LicMan.exe /INSTALL APPID=xxx APPDESC=”…” /SILENT

Commandline Parameter für die Freischaltung / Aktivierung:

LicMan.exe /ACTIVATE USERID=”…” USERPW=”…” APPID=xxx /SILENT

/INSTALL oder /ACTIVATE müssen die ersten Parameter sein.
/SILENT ist optional

Für die Freischaltung der 30 Tage Demoversion wird von unseren Setup´s USERID=”GUEST” USERPW=” ” verwendet.

Commandline Parameter falls ein Proxy Server verwendet wird:

/USEPROXY
PROXYBYPASS=yes/no
PROXYADDRESS=url
PROXYPORT=number
PROXYUSER=”user”
PROXYPW=”password”

PROXYUSER und PROXYPW sind optional, entsprechend der Proxy Server Konfiguration

Folgende APPID´s wurden für unsere Anwendungen vergeben:

  • 2AA – eDocPrintPro PDF/A AddOn
  • 2FF – PDF Form Filler
  • 2AV – PDF/A Validator Command-Line
  • 2AC – PDF/A Converter Command-Line
  • 2IP – Image2Pdf Command-line
  • 2PL – iPaper
  • 2ED – PDF Editor
  • 2AO – AutoOCR

Weitere Informationen zu PAM – Product Activation Manager

PDFEditor Version 1.7.0 – jetzt mit 30 Tage Demo ohne Einschränkungen

PDFEditor wurde mit der Version 1.7.0 auch auf die Online Lizenzierung über unseren PAM – Product Activation Manager umgestellt.

Damit kann der PDFEditor 30 Tage ohne Einschränkungen und ohne Aufbringen eines Stempels getestet werden. Wird innherhalb der 30 Tagen die Version nicht freigeschalten so wird danach ein Stempel auf den erzeugten Dokumenten aufgebracht. Für die Freischaltung ist normalerweise eine aktive Internetverbindung erforderlich – es gibt jedoch auch die Möglichkeit der Off-line Aktivierung über eine andere Arbeitsstation.

PDFEditor Download

Weitere Informationen zu PAM – Product Activation Manager