eDocPrintPro – Sign Plugin – PDF Dokumente signieren

Der eDocPrintPro – Sign Plugin ermöglicht es beim Druckvorgang automatisch eine elektronische Signatur auf das erzeugte PDF Dokument aufzubringen. Die Signatur kann entweder unsichtbar oder sichtbar mit einer Grafik erfolgen. Plugin´s können mit anderen Plugins verkettet ausgeführt werden woduch z.B.: das erzeugte PDF zuerst signiert und danach archiviert oder per E-Mail verschickt werden kann. Über die Plugin Funktion von eDocPrintPro kann die Funktionalität flexibel erweitert und abgestimmt auf individuelle Anforderungen zusammengestellt werden.

eDocPrintPro Plugin - PDF Signatur_1 eDocPrintPro Plugin - PDF Signatur_2 eDocPrintPro Plugin - PDF Signatur_4

Highlights:

  • eDocPrintPro Plugin für digitale Signatur
  • für 32bit und 64bit Betriebsysteme verfügbar
  • Signatur – Einstellungen können zu Profilen zusammengefaßt werden
  • Profile: Erstellen, Kopieren, Umbenennen, Löschen
  • Profil wird fix eingestellt oder beim Druck zur Auswahl angeboten
  • sichtbare oder unsichtbare Signatur
  • Signatur Optionen – Zertifikatsauswahl, Ort, Grund, Kontakt
  • Grafik – Optionen – Ausrichtung, Anpassung
  • Signatur Position – Seite, Erste, Letzte, Position (X/Y), Größe (B/H)
  • keine zusätzliche Software erforderlich
  • für Softwarezertifikate – z.B.: gültig für die elektronische Rechnungslegung in Österreich
  • Automatische Sprachumschaltung – Englisch, Deutsch

Download – eDocPrintPro Sign Plugin – 32bit >>>
Download – eDocPrintPro Sign Plugin – 64bit >>>

iPaper2 – Setup – Commandline Parameter – zusätzlichen iPaper PDF Druckertreiber nicht installieren

Das iPaper Setup installiert standardmäßig neben dem “normalen” iPaper PDF Druckertreiber einen zusätzlichen Treiber der in der Lage ist eingestellte Blättränder zu berücksichtigen. Die Installation dieses zusätzlichen iPaper Treibers kann über einen Commandline Paramter unterbunden werden.

INST2NDPD=1|0

1 – zusätzlicher Treiber wird installiert

0 – zusätzlicher Treiber wird nicht installiert

msiexec /i iPaperNET_Client.msi INST2NDPD=0

Silent Setup: msiexec /i iPaperNET_Client.msi INST2NDPD=0 /quiet

eDocPrintPro SDK – Interop.EDocPort.dll und Interop.EDocPort32.dll

Das eDocPrintPro SDK ab der Version 3.17 beinhaltet die signierte Version der Interop.EDocPort.dll sowie der Interop.EDocPort32.dll

Download – Interop.EDocPort.dll und Interop.EDocPort32.dll >>>

Object: Port

the main interface object, the only creatable object by the ID “eDocPort.port”. All the other objects must be obtained from the Port object.

Dim WithEvents eDoc As eDocPort.Port

Set eDoc = CreateObject(“eDocPort.port”)

Set eDoc = nothing

Remark1: for 32-bit applications on 64-bit operating systems, a new 32-bit COM server is added in the SYSWOW64 folder, eDocPort32.dll; the differences being the progID, eDocPort32.Port and the namespace eDocPort32; you can also use eDocPort32 COM objects for 32-bit applications running on 32-bit operating system, to write uniform applications on 32 bit and 64 bit platforms.

Remark2: for .NET applications, the eDocPort.dll and eDocPort32.dll must be added as COM references, unsigned interop will be automatically generated; if the application needs signed interops, they must be  created directly by the tlbimp.exe, with an appropriate command-line parameter:

“[tlbimp_folder]tlbimp.exe” “%windir%\system32\eDocPort.dll” /out:”[project_folder]Interop.EDocPort.dll” /keyfile:”[key_file_folder][key_file_name].snk” /namespace:”Interop.EDocPort”

or:

“[tlbimp_folder]tlbimp.exe” “[eDocPort32.dll_folder]eDocPort32.dll” /out:”[project_folder]Interop.EDocPort.dll” /keyfile:”[key_file_folder][key_file_name].snk” /namespace:”Interop.EDocPort32″

then add the output file as a project reference. The tlbimp_folder is usually %programfiles%\Microsoft SDKs\Windows\v6.0A\bin, and can vary on different Visual Studio versions and installation options. The eDocPort32.dll_folder is %windir%\system32 for 32-bit systems and %windir%\SysWOW64 for 64-bit systems.

Bitte verwenden Sie die aktuelle Version des Treibers ab 3.17

Download – eDocPrintPro 32bit (~5MB) >>>
Download – eDocPrintPro 64bit (~5MB) >>>

iPaper2 – Sign Plugin – Signaturfunktion als zusätzliche Aktion

iPaper2 verfügt bereits im Standardfunktion über eine Reihe von Aktionen – wie: Speichern, E-Mail, AutoPrint, PDF Metadata, Ausführen von  Programmen. Über eine frei verfüggbare und dokumentierte .NET Plugin Schnittstelle können weitere Aktionen jederzeit hinzugefügt werden.

Als erstes und kostenlos verfügbares iPaper2 – Plugin stellen wir jetzt eine Aktion zur Verfügung um eine digitale Signatur auf dem PDF Dokument aufzubringen.

Highlights:

  • kostenloses iPaper2 Plugin für digitale Signatur
  • für iPaper Client als auch Server auf 32bit und 64bit Betriebsystemen einsetzbar
  • sichtbare und unsichtbare Signatur
  • Signatur Optionen – Zertifikatsauswahl, Ort, Grund, Kontakt
  • Grafik – Optionen – Ausrichtung, Anpassung
  • Signatur Position – Seite, Erste, Letzte, Position (X/Y), Größe (B/H)
  • keine zusätzliche Software erforderlich
  • für Softwarezertifikate – gültig für die elektronische Rechnungslegung in Österreich
  • über den iPaper Server auch mehrfach Batch-Signatur über Foldermonitoring
  • Automatische Sprachumschaltung – Englisch, Deutsch

iPaper Aktion - Signieren hinzufügeniPaper - Signatur Aktion - Signatur Optionen iPaper - Signatur Aktion - Bild Optionen iPaper - Signatur Aktion - Signatur Position Unterschrift als Image zur visuelle Darstellung der aufgebrachten elektronischen Unterschrift

Achtung: Fügen Sie die Signatur Aktion immer vor z.b. “Speichern” oder “E-Mail” ein – sonst wird keine Signatur auf dem gespeicherten oder per E-Mail verschickten PDF Dokument aufgebracht !

Download – kostenloser iPaper Plugin – Elektronische Signatur >>>

eDocPrintPro – Tool um die Druckertreiber-Events zu testen

Für Softwareentwickler die unser eDoc SDK verwenden ist es wichtig die Events des Treibers richtig zu erkennen und an die Anwendung weiterzugeben. Ein Event wird beim Start des Druckvorgangs ausgelöst und der 2. Event sobald die PDF Datei fertig erstellt und weggeschrieben wurde. Beim 2. Event wird auch der Pfad und der Name der erzeugten PDF Datei zurückgeliefert.

Um auf den verschiedenen Plattformen – von Windows XP bis zu den aktuellen MS-Windows 2008 Server 64bit und Terminalserver testen zu können  ob die Events richtig ausgelöst und geschickt werden, stellen wir einen einfachen Tester zur Verfügung.

Warten auf die Events Events erhalten - für Start und Ende der PDF Erstellung

Download – Event Test für eDocPrintPro >>>

Kombinierte 32/64bit Programmierschnittstelle ab eDocPrintPro 3.17.0

Bereits jetzt und in nächster Zukunft werden immer mehr Rechner – nicht nur Server sondern auch Desktop Recher mit 64bit Betriebsystemen z.b. Windows 7 – 64bit ausgerüstet. An sich kein grosses Problem für viele bestehenden Anwendungen da auch 32bit Programme unter 64bit Betriebsystemen verwendet werden können.

Für Druckertreiber sieht das anders aus – für ein 64bit Betriebsystem ist auch ein 64bit Druckertreiber erforderlich. Nun ist es technisch nicht möglich aus 32bit Anwendungen heraus eine 64bit Programmierschnittstelle anzusprechen und zu nutzen – das funktioniert nur bei “gleicher Bit-Breite”. Viele 32bit Anwendungen lassen sich jedoch auf Grund der verwendeten Programmierumgebung nicht so einfach auf 64bit “umstellen”. Softwareentwickler wünschen sich daher dass ihre 32bit Anwendung ohne grosse Anpassung und ohne verschiedene EXE Versionen erstellen zu müssen – sowohl mit der 32bit als auch mit der 64bit Version zusammenarbeiten.

Aus diesem Grund haben wir das eDocPrintPro Programmier-Interface entsprechend erweitert und bieten nun auch eine einheitliche 32/64bit Programmierschnittstelle an. Entwickler können nun 32bit Anwendungen erstellen die mit einer einzigen 32bit EXE sowohl mit dem 32bit als auch mit dem 64bit edocPrintPro Druckertreiber zusammenarbeiten.

Wir liefern dazu eine 32bit Visual Basic Anwendung im Source Code als auch eine 32bit EXE um zu zeigen welche Funktionen zur Verfügung stehen und wie diese in eigene Anwendungen eingebunden werden können. Weiters kann damit auch die Funktionalität unter den verschiedenen Betriebssystemversionen (32/64bit) getestet werden.

32bit VB sample application - demo to show 32bit and 64bit printer driver support

Bei der “alten” 32bit Version des eDocPrintPro SDK unter Verwendung der eDocPort.dll – wird ein COM Objekt eDocPort.Port zur Verfügung gestellt. Um dieses nun auf die neue 32/64bit kompatible eDocPort32.dll mit dem Objekt eDocPort32.Port umzustellen sind folgende Schritte erforderlich:

  1. Entfernen der Referenz auf die “alte” eDocPort.dll (falls für “early binding” Anwendungen vorhanden )
  2. Hinzufügen der neuen Referenz für die eDocPort32.dll (falls für “early binding” Anwendungen notwending )
  3. Ändern der Haupt COM Objekt ID (falls verwendet) von “eDocPort.Port” auf  “eDocPort32.Port”
  4. Ändern aller Instanzen des eDocPrintPro SDK COM Object Namespace von eDocPort  auf eDocPort32 – üblicherweise mit einem einzigen “Ersetzen” Befehl.

Diese zusätzliche kombinierte 32/64bit Schnittstelle steht ab der Version 3.17.0 zur Verfügung.

eDocPrintPro Version 3.17.0 verfügbar

Mit der Version 3.17.0 wurde die Mehrsprachigkeit wesentlich erweitert. In Zukunft ist es nun möglich neue weitere Sprachen ohne Programmänderung hinzuzufügen.

Die Auswahl der Sprache erfolgt automatisch über die Einstellungen des Betriebssystems bzw. können auch manuell über die “Erweiterten Einstellungen” des Druckertreibers vorgenommen werden.

Sprachauswahl über die erweiterten Eigenschaften

Damit ist eDocPrintPro in folgenden Sprachen verfügbar:

Download eDocPrintPro:

Download – eDocPrintPro 32bit (~5MB) >>>
Download – eDocPrintPro 64bit (~5MB) >>>

PDF OCR Tool – PDFFilter – Filtert PDF´s die bereits Textinformation enthalten

Wir sind immer wieder mit der Anforderung konfrontiert einen bestehenden Dokumentenbestand in ein DMS/ECM System zu importieren. Die Dokumente liegen in allen möglichen Formaten in großer Menge im Dateisystem. Neben den üblichen MS-Office Formaten werden immer öfter auch PDF Dokumente abgelegt. Scans werden heute üblicherweise auch bereits als PDF gespeichert. Bei der Übernahme / Import möchte man nun alle vorhandenen PDF Dokumente durchsuchbar machen damit man später möglichst einfach auch über den Inhalt der Dokumente finden kann.

Es wäre nun möglich einfach alle vorhandenen PDF Dokumente durch die OCR Verarbeitung (z.b. AutoOCR)  zu “schicken”, unabhängig davon ob die PDF Datei bereits durchsuchbar ist oder nicht. Das ist an sich technisch möglich da bei der OCR Verarbeitung jede PDF Datei verarbeitet werden kann egal wie diese erstellt wurde – das ist jedoch nicht sinnvoll da z.b. eine per PDF Druckertreiber aus einer Anwendung heraus erzeugte PDF Datei bereits eine durchsuchbare PDF Datei ist und jede zusätzliche OCR Verarbeitung – die Datei nur größer macht sowie Verarbeitungszeit als auch Seiten der OCR Lizenz kosten. Und das kann je nach Verteilung und Anzahl der PDF Dokumente ein wesentlicher Zeit- und Kostenfaktor sein.

Deswegen sollte man jedenfalls nur jene PDF Dokumente einer OCR Verarbeitung unterziehen die diese wirklich auch benötigen. Aus diesem Grund stellen wir das kostenlose Tool – PDFFilter zur Verfügung mit dem gezielt diese Dokumente gefunden und herausgefiltert werden können.

Funktionen:

  • Start-Ordner – alle darunter liegenden Unterordner werden verarbeitet – Ziel ist es dass nur jene PDF überbleiben die einer OCR Verarbeitung unterzogen werden sollen.
  • Ziel-Ordner – in diesen werden die PDF´s verschoben die keiner OCR Verarbeitung bedürfen – Ordnerstruktur und Dateiname bleiben erhalten.
  • Ordner für “Geschützte PDF” – PDF´s mit Passwortschutz zum Öffnen können nicht OCR verarbeitet werden – PDF werden in diesen Ordner verschoben.
  • Selektion “Verschieben” über – “PDF enthält bereits einen Text”, Selektion aus einer Liste “Anwendung mit der das PDF erstellt wurde” oder “Erzeugt mit” Info – diese beiden Infos sind PDF Metadaten die aus den vorhandenen PDF´s ausgelesen und als Liste zur Selektion angeboten werden. Dient dazu gezielt PDF´s herauszufiltern die nicht OCR verarbeitet werden müssen.
  • Bestehende Datei bereits vorhanden – Überschreiben, Überspringen, Zähler anhängen.

PDFFilter_search for text PDF PDFFilter_select by applicaiton or created with info_1 PDFFilter_select by applicaiton or created with info_2

Download – PDF OCR Tool – PDFFilter >>>