Kategorie: iPaper

iPaper 3.x – Funktionsübersicht – Produktvideo

Das aktualisierte iPaper Produktvideo zeigt die wichtigsten iPaper Funktionen im Überblick:

  • Neues Briefpapier / Neuen Briefpapier Ordner anlegen
  • Briefpapier Einstellungen
  • Verarbeitung Druck/DropZone
  • iPaper Aktionen ausführen
  • iPaper Addons (MDX, PDFA, Sign)

iPaper 3.x – MDX Option – Produktvideo verfügbar – Inhalte auslesen und als Variablen verwenden

Für iPaper Version 3.x gibt es das “MDX – MetaDataXtraction” Zusatzmodul. Dabei wurden wesentliche Funktionen der PDFmdx Anwendung in iPaper integriert. Dokumente können an Hand von Inhalten erkannt, das entsprechende Briefpapier ausgewählt, bzw. über Feld-, Template- und Layout Definitionen können Informationen aus dem Dokument ausgelesen werden. Dabei werden Felder / Variablen mit Werten befüllt die in weiterer Folgen bei den iPaper Aktionen verwendet werden können. Fixe oder aus dem Dokument ausgelesene Infos lassen sich auch als Text oder als 1D / 2D / QR – Barcode auf das PDF “aufstempeln”.

iPaper MDX Anwendungsbereiche:

  • Das zu verwendende Briefpapier über den Dokumenteninhalt automatisch auswählen.
  • Bei Serien-Briefen oder Dokumenten-Stapel kann erkannt werden bei welcher Seite ein neues Dokument beginnt um das Briefpapier neu auszuwählen bzw. wieder mit der ersten BP-Seite zu starten.
  • E-Mail Adressen aus dem Dokument auslesen um das Dokument damit sofort zu versenden.
  • Dokumente können an Hand von Kriterien erkannt, Felder über Layout-Masken aus dem Dokument ausgelesen, Variablen zugeordnet und für iPaper Aktionen wie z.b. dem EMail Versand, Speichern unter, Programmaufruf usw. verwendet werden.
  • QR-Code Barcodes z.B. für Schnellüberweisungen bzw. auch andere 1D/2D Barcodes oder Text-Stempel können auf Belege aufgebracht werden. Dabei können auch ausgelesenen Feld-Inhalte aus dem Dokument zugewiesen werden.

iPaper MDX Produktvideo – Inhalte auslesen und als Dateinamen verwenden:

iPaper Client 3.x – .NET Interface – iPaper Funktionen aus eigenen Anwendungen heraus steuern

Mit der Version 3.x von iPaper gibt es jetzt auch die Möglichkeit über eine .NET Schnittstelle verschiedene Funktionen und Einstellungen des iPaper Clients aus eigenen Anwendungen heraus abzufragen und zu setzen. Um die zur Verfügung stehenden Funktionen zu veranschaulichen bzw. um Test machen zu können, steht ein C# Beispielprojekt inkl. Source Code und ausführbarer Anwendung zur Verfügung.

Extern steuerbare Funktionen:

  • iPaper Verarbeitung starten / stoppen
  • Anzeige der verfügbaren Briefpapiere
  • Auswahl des (Standard) Briefpapiers
  • DropZone – anzeigen / verstecken
  • Optionen bei der Verarbeitung abfragen – Ja / Nein
  • Warteschlange (Queue) aktivieren – Ja / Nein
  • Warteschlange anzeigen
  • Konfigurierte Aktionen als Liste anzeige, Aktionen aus der Liste aktivieren / deaktivieren.
  • Einstellungen exportieren / importieren

Download – iPaper Client 3.x – .NET Interface – C# Beispielprojekt >>>

iPaper Client – Version 3.0.40 verfügbar

Neuerungen – iPaper 3.0.40:

  • “Verwende letztes Briefpapier als Standard” –  Ist diese Option angehakt so wird das zuletzt verwendete Briefpapier als neues Standard Briefpapier gesetzt. Ist diese Option nicht angehakt (Standardeinstellung) – so wird bei der “Optionen abfragen” Verarbeitung –  immer das über die Konfiguration bzw. über die Icon Tray Funktion  ausgewählte “Standard” Briefpapier ausgewählt, egal welches Briefpapier bei der letzten Verarbeitung verwendet wurde.

  • “AutoPrint” Aktion – Standarddrucker: Ist die Option “Standarddrucker” angehakt so wird bei der “Optionen abfragen” Verarbeitung der im Betriebssystem eingestellte Standarddrucker zur Information angezeigt.

iPaper 3.x Client Version

GhostScript 9.21 Setup

PDFCompressor – Komprimiert PDF Dateien um ein Vielfaches – kleiner geht nicht mehr….

PDF ist ein Dokumentenformat das die unterschiedlichsten Elemente – Text, Schriften, Bilder usw. enthalten kann. Bei der Erstellung und Verarbeitung von PDF Dateien kann es vorkommen dass die erzeugten PDF´s unnötige Elemente enthalten bzw. Elemente mehrfach vorhanden sind.

PDF bietet einige wesentliche Vorteile gegenüber den bisher verwendeten Bildformaten TIFF und JPEG und wird daher im Businessbereich auch immer öfter als Standarddatenformat für Bilder und Dokumentenscans verwendet.

Speziell in diesem Anwendungsbereich können bereits bei der Erstellung Fehler passieren wodurch PDF Dateien erzeugt werden die oft viel zu groß sind, falls z.b. eine zu hohe Scan-Auflösung oder nicht die am Besten geeignete Komprimierung konfiguriert wurde.  Auch kann es sein dass zuerst eine höhere Auflösung für z.b. eine OCR Verarbeitung erforderlich ist, aber nach der OCR Verarbeitung für die Archivierung, Verteilung bzw. Darstellung am Bildschirm eine geringere Auflösung und damit kleinere Dateigröße ausreichen würde.

Es kann Sinn machen alle im Unternehmen vorhandenen PDF Dateien hinsichtlich Komprimierung und Auflösung zu vereinheitlichen um einen einheitlichen Standard für alle empfangenen, verarbeiteten und archivierten PDF Dokumente zu bekommen, unabhängig davon woher die PDF Dateien stammen.

Eine der wesentlichen Funktionen der PDFCompressor Komponente neben der Reduktion der Auflösung  ist es dass PDF´s mit den aktuellsten und besten Komprimierungsverfahren – JPEG-2000 und JBIG-2 erstellt werden können welche von den meisten PDF Anwendungen nicht unterstützt werden.

Funktionen PDFCompressor:

  • Komprimiert bestehende PDF Dateien je nach Ausgangssituation und Einstellungen um ein Vielfaches.
  • Alle Einstellungen können über Profile (XML Dateien) verwaltet werden – Profil: Neu, Kopieren, Namen ändern, Löschen, Export, Import.
  • Parallele Verarbeitung mit konfigurierbarer Anzahl an Prozessen.
  • Entfernt – nicht benutzte Seiten, nicht benutzte Namen, ungültige Lesezeichen, ungültige Links usw.
  • ZIP Komprimierung aller PDF-Ressourcen.
  • Optimierung der Farbtiefe von Bildern.
  • Bildkomprimierung  ändern – Farb, Graustufen, Schwarz & Weiss – LZW, RLE, JPEG, ZIP, JPEG-2000, TIFF Gr.4, JBIG-2.
  • Bilder reduzieren – Umrechnen der Bilder auf neue Zielauflösung getrennt für Farb, Graustufen, Schwarz & Weiss konfigurierbar.
  • Viele Einstellmöglichkeiten für JPEG, JPEG-2000, JBIG-2 Komprimierung
  • Verlustfreie und verlustbehaftete Komprimierung bei JPEG-2000 und JBIG-2 konfigurierbar

           

Der PDFCompressor ist in den Produktvarianten – FM- Folder Monitoring, CL – Commandline, Web-Service sowie als eDocPrintPro Plugin – verfügbar. Ebenso wird der PDFCompressor in der nächsten Zeit in unsere Produkte AutoOCR, FileConverterPro, PDFmdx  sowie iPaper Client bzw. Server integriert werden.

Download – PDFCompressor Test & Beispielanwendung >>>

iPaper 3.x – Aktionen – Produktvideo verfügbar

iPaper kann das erzeugte und mit einem PDF Briefpapier hinterlegte Dokument mittels “Aktionen” weiter verarbeiten. Dabei stehen verschiedene Aktionen zur Verfügung.

Verfügbare iPaper Aktionen:

  • Anhänge einfügen,
  • AutoPrint – Ausdruck auf einem physischen Drucker,
  • Rückseiten einfügen,
  • EMail Versand,
  • PDF am Beginn / Ende ein/anfügen,
  • PDF Infofelder ausfüllen,
  • Externe Anwendung über Kommandozeile mit Parameter aufrufen,
  • Speichern unter,
  • PDF Verschlüsselung / Dokumentenschutz,
  • PDF Signatur / Zeitstempel,

Aktionen können nacheinander auch mehrfach in die Aktionsliste eingefügt und konfiguriert werden. Alle aktiven Aktionen werden in der vorgegebenen Reihenfolge ausgeführt.

Dieses iPaper 3.x Produktvideo zeigt wie Aktionen in die Aktionsliste eingefügt, konfiguriert und verwendet werden können:

iPaper 3.x Client Version

GhostScript 9.21 Setup

iPaper 3.x – Einführung – Produktvideo verfügbar

Mit Verfügbarkeit der iPaper Version 3.x gibt es ein neues Einführungs-Produktvideo das die wichtigsten Basisfunktionen von iPaper zeigt:

  • Briefpapier hinterlegen,
  • Ein- bzw. mehrseitiges Briefpapier verwenden,
  • PDF Druck aus einer Anwendung bzw. PDF Verarbeitung über DropZone.

iPaper 3.x Client Version

GhostScript 9.21 Setup

iPaper – Installation automatisiert durchführen

Eine automatisierte iPaper Installation besteht aus folgenden Teilen:

  1. Der Installation der für die iPaper Version passenden GhostScript Version.
  2. Der Installation der iPaper Anwendung.
  3. Abrufen der Lizenz und Freischalten der Software.
  4. Konfiguration / Verteilen der Voreinstellungen.

Normalerweise sind unsere Setup´s als EXE ausgeführt. Das EXE Setup enthält sowohl das 32bit als auch das 64bit MSI der Anwendung. Bei der EXE Installation werde bestimmte automatisierte Schritte automatisiert ausgeführt. Es werden die Installationsvoraussetzungen (z.b. .NET Runtime, Vorhandensein der richtigen GhostScript Version usw.) überprüft und falls Komponenten nicht oder nicht in der richtigen Version vorhanden sind werden diese aus dem Internet geladen und vorab installiert. Ebenso entscheidet das EXE Setup ob auf dem Rechner die 32 oder 64bit Version installiert werden muss.

Für die automatisierte Installation sind MSI Installationspakete erforderlich. Werden die MSI Paketer verwendet so müssen die Installationsvoraussetzungen selbst richtig hergestellt werden. Ebenso muss festgelegt werden welche Version (32 oder 64bit) installiert werden soll.

Das „iPaperNET Client.exe“ Setup enthält die erforderlichen MSI Dateien – diese müssen jedoch aus den EXE extrahiert werden.

MSI aus dem EXE extrahieren:

  • /extract <path> – Extrahiert das im EXE enthaltene MSI in den angegebenen Pfad. Falls der Pfad Leerzeichen enthält so muss dieser von Hochkomma eingeschlossen werden.
  • Beispiel: “C:\iPaperNET Client.exe” /extract “C:\temp” – Dieser Kommandozeilen Befehl extrahiert die MSI in den Ordner  “C:\temp”

Eine Beschreibung der Parameter finden sie hier >>>

Je nach Betriebssystem muss die 32 oder 64bit GhostScript Version installiert werden – für iPaper bis zur Version 2.99.1 ist die GhostScript Version 9.18.1 erforderlich.

Beispiel – Extraktion der MSI und Installation 64bit Versionen:

  • “C:\temp\iPaperNET Client.exe” /extract c:\temp
  • msiexec.exe /i “C:\temp\gs918.1×64.msi” /quiet
  • msiexec.exe /i “C:\temp\iPaperNET Client.x64.msi” /quiet

Abrufen der iPaper Lizenz:

Um die Lizenzen von unserem Lizenz Server abzurufen kann dies entweder interaktiv über den installierten PAM (Product Activation Manager) oder aber per Commandline erfolgen

  • “C:\Program Files (x86)\Common Files\MAYComputer\LicMan.exe/ACTIVATE MULTI=“AUTO” USERID=“user” USERPW=“passwort” APPID=“2PC” /SILENT

In dem Beispiel ist „user“ und „passwort“ ist durch die PAM Login Information zu ersetzen. Die AppID “2PC” wird bis zur iPaper Version 2.99.1 verwendet.

iPaper Voreinstellungen konfigurieren und verteilen:

Alle Einstellungen der iPaper Anwendung sind im der Datei iPaper.xml im Standard Pfad (C:\Users\%user%\AppData\Roaming\iPaper.NET\iPaper.xml) hinterlegt – werden von dort gelesen und beim Beenden der Anwendung geschrieben.

Wird sie dort nicht gefunden dann wird:

  1. Geprüft ob eine iPaper.xml im iPaper Installations-Ordner vorhanden ist
  • Falls sie dort gefunden wird so wir sie automatisch in den Standard Pfad kopiert
  • Falls sie im Installations-Ordner nicht gefunden werden kann dann wird  2.) ausgeführt.

2. Es wird geprüft ob die xml Datei im Program Data Verzeichnis C:\ProgramData\iPaper.NET\iPaper.xml vorhanden ist

  • Falls sie dort gefunden wird so wir sie automatisch in den Standard Pfad kopiert
  • Falls die Datei dort nicht gefunden wird so wird eine iPaper.xml Datei mit vorgegebenen (fix kodierten) Standard Einstellungen erzeugt und im Standardpfad abgespeichert.

Um Standard Einstellungen vorzugeben empfehlen wir die Variante 2.)

In der iPaper.XML können absolute Pfadangaben oder mit System-Variablen verwendet werden.

Download – Beispiel iPaper.XML

In diesem Beispiel wurden in den Pfadangaben die Systemvariablen %HOMEPATH% bzw. %APPDATA% verwendet. Damit lassen sich allgemeine Voreinstellungen und Aktionen erzeugen welche universell für alle Anwender verwendbar sind.

Beachtet werden muss dass die iPaper.XML immer beim Beenden von iPaper geschrieben / überschrieben wird. Man muss also bevor man diese ersetzen möchte die Anwendung beenden ansonst wird die Datei beim Beenden von iPaper wieder mit den letzten Werten aus dem User-Interface überschrieben.

Autostart – Anwendung beim Starten automatisch ausführen – iPaper / eDocPrintPro

Einige unsere Anwendungen z.B. iPaper.exe können bzw. andere z.B. der eDocPrintProMonitor.exe müssen beim Start des Rechners automatisch gestartet werden. Sollte das jedoch nicht erfolgen, so kann man das selbst überprüfen und richtig stellen.

Normalerweise werden Anwendungen die automatisch gestartet werden sollen hier registriert:

  • HKEY_LOCAL_MACHINE\SOFTWARE\Microsoft\Windows\CurrentVersion\Run

Soll unter einem 64bit Beitriebsystem eine 32bit Anwendung automatisch gestartet werden so wird diese hier registriert:

  • HKEY_LOCAL_MACHINE\SOFTWARE\WOW6432Node\Microsoft\Windows\CurrentVersion\Run

Beispiel iPaper:

Autostart von 32bit Anwendungen auf 64bit OS

Beispiel eDocPrintPro inkl. zusätzlich angelegtem Drucker “Test”:

Autostart von 64bit Anwenduingen auf 64bit OS

iPaper – 100% Terminal-Serverauslastung durch Virenscanner

Fast jedes Unternehmen verwendet Virenscanner sowohl auf Clients als auch auf Servern. Zuletzt hatte einer unsere Kunden das Problem dass nach einem Update auf die aktuellste iPaper Version die Serverauslastung nach einigen wenigen angemeldeten Usern auf 100% angestiegen ist. Das Problem wurde durch den Virenscanner verursacht.

Um das Problem zu lösen mussten folgende Dateien explizit aus der Viren-Überwachung ausgenommen werden:

  • iPaper.UI.exe – iPaper Programm Ordner – C:\Program Files (x86)\iPaper.NET
  • iPaperPDF.exe bzw. bei neueren Versionen auch der Monitor  iPaperPDFMonitor.exe unter  C:\Program Files\Common Files\MAYComputer\iPaperPDF