Monat: November 2021

PDF2Printer – Version 2.0.22 – Seiten/-Bereiche drucken, Erweiterte PCF Steuerdatei

Neuerungen PDF2Printer Version 2.0.22:

Bestimmte Seiten / Seitenbereiche drucken:

  • Seitenbereiche – von / bis – durch das Minuszeichen: z.B. 6-8
  • Einzelne Seiten – mit Beistrich getrennt: z.B. 1,4,6-8
  • Alle Seiten ab einer bestimmten Seite bis zum Ende des Dokuments – durch das Dollar Zeichen: z.B. 1,4,6-8,10-$

Erweiterte PCF Steuerdatei:

Eine wesentliche Funktion von PDF2Printer ist die Möglichkeit den Druckvorgang über eine PCF- Print Control Format Datei zu steuern. Die PCF Steuerdatei wurde jetzt um die neuen Funktionen der PDFPrint .NET Komponente erweitert.

PDF2Printer kann einen Eingangsordner überwachen. PDF Dateien die darin landen werden sofort mit den konfigurierten Standardeinstellungen ausgedruckt. Im überwachten Ordner können beliebige Unterordner angelegt, in welche PDF Dateien kopiert werden. Der Ausdruck dieser PDF Dateien kann aber nur über eine *.PCF Datei ausgelöst werden.

Eine PCF Datei kann die Namen einer oder mehrere PDF Dateien enthalten die gedruckt werden sollen. Die zu druckenden PDF müssen bereits im Unterordner vorhanden sein, bevor die PCF Datei dort erzeugt oder hinein kopiert wird. Die PCF Datei kann eine oder mehrere Zeilen enthalten, pro PDF eine Zeile. Gedruckte PDF Dateien werden gelöscht. Sind alle Dateien gedruckt und ist der Unterorder leer so wird auch der Unterordner und die PCF Datei automatisch gelöscht.

Syntax der PCF Zeilen:

<PDF Dateiname>\t<Druckername>\t<Papierfach_Typ>:<Papierfach_Name>\t<Kopien>\t<Graustufen>\t<Seitenbereich>

  • \t = TAB Zeichen als Trennzeichen zwischen den Parametern.
  • <PDF Dateiname> = Name der zu druckenden PDF Datei, ohne Pfad, Das PDF muss sich im gleichen Unterordner wie die PCF Datei befinden.
  • <Druckername> und <Papierfach_Typ>:<Papierfach_Name> = Ist aus der „printers.pnames“ Datei zu entnehmen. Diese Datei wird von der PDF2Printer Anwendung beim Start des Dienstes im überwachten Ordner automatisch angelegt und enthält die Liste alle verfügbaren Drucker/Papiereinzugsschächte. Zu beachten ist dass der System Account unter dem ein Windows Dienst standardmäßig läuft keine Zugriff auf Netzwerk Drucker hat. Daher sollte ein User Account verwendet werden. Sie sollten sich mit diesem User Account anmelden, die PDF2Printer Konfiguration sowie den Test der Drucker unter diesem User Account durchführen. Dieser Benutzer sollte dann auch für die PDF2Printer Dienst verwendet werden.  Damit kann sicher gestellt werden dass der PDF2Printer Dienst die gleichen Drucker verfügbar hat wie bei der Konfiguration über die Benutzeroberfläche.
  • <Kopien> = Anzahl der Kopien für den Ausdruck
  • <Graustufen> = true / false – Ob in Farbe oder in Graustufen gedruckt werden soll.
  • <Seitenbereich> = Einzelne Seiten mit Beistrich getrennt, von/bis mit dem Minuszeichen, bzw. bis zum Dateiende mit dem $ Zeichen: z.B. 1,3-4,10-$

Download – PDF2Printer –  Dienst um PDF´s automatisiert zu drucken >>>

PDFPrint .NET Komponente Version 1.3.6 – bestimmte Seiten / Seitenbereich drucken

Mit der PDFPrint .NET Komponente Version 1.3.6 gibt es jetzt die Möglichkeit nur bestimmte Seiten (einzelne Seiten, Seitenbereiche, alle Seiten bis zum Dokumentenende) des PDF Dokuments zu drucken

Funktionen:

  • Seitenbereiche – von / bis – durch das Minuszeichen: z.B. 6-8
  • Einzelne Seiten – mit Beistrich getrennt: z.B. 1,4,6-8
  • Alle Seiten ab einer bestimmten Seite bis zum Ende des Dokuments – durch das Dollar Zeichen: z.B. 1,4,6-8,10-$

Da alle unserer PDFPrint Produkte – PDFPrint-CL, FM, CS, PDF2Printer, eDocPrintPro PDFPrint Plugin – auf der PDFPrint .NET Komponente aufbauen, steht diese neue Funktion in allen neuen Versionen unserer PDFPrint Produkte automatisch zur Verfügung.

Download – PDFPrint –  Druckt PDF´s >>>

AutoOCR & AutoOCR light Version 2.0.41

Neuerungen AutoOCR & AutoOCR light 2.0.41:

  • Ziel-Dateiname /-Ordner über Variablen: Für den Ausgabedateiname und für den Ausgabeordner können jetzt auch einige Variablen verwendet werden. Die Konfiguration erfolgt in Feld für Ausgabe Dateinamen. Durch Verwendung von „\“ kann in dem Feld auch eine Ordnerstruktur angegeben werden, die unter dem ausgewählten Ausgabe Startordner angelegt wird.

  • Ausscheiden von PDF die bereits Text enthalten:  Durch die „intelligente“ OCR Verarbeitung kann zwar erkannt werden ob ein PDF eine OCR Verarbeitung erfordert oder nicht, dabei werden aber immer alle PDF aus den überwachten Eingangsordnern verarbeitet und im Zielordner ausgegeben. Will man aber nur PDF´s ausgeben die wirklich eine OCR Verarbeitung erfordern, so war diese Unterscheidung bisher nicht möglich. Durch  diese neue Option werden nur jene PDF im Ausgabefolder ausgegeben die wirklich OCR verarbeitet wurden. Alle anderen PDF´s werden je nach Konfiguration aus dem Eingangsfolder z.B,: gleich direkt in den Archivfolder verschoben und landen daher nicht im Ausgabefolder.

  • Defekten Text im PDF erkennen und korrigieren: Es kommt vor dass PDF zwar Text enthalten, dieser jedoch „defekt“ ist. Das Problem liegt in einer fehlerhaften Erstellung des PDF. Dabei werden Texte / Schriften falsch oder unvollständig codiert. Oft tritt das Problem auch auf falls ein bestehende PDF, aus einem Anzeigeprogramm, nochmals über eine PDF Druckertreiber ausdruckt wird um daraus wieder ein PDF zu generieren.

In diesem Fall kann man zwar den Text im PDF markieren und kopieren, der extrahierte Text ist jedoch nicht brauchbar und enthält nur Sonderzeichen und Hieroglyphen. Solche PDF´s können nicht sinnvoll weiterverarbeitet werden. Es können keine Informationen aus dem PDF gewonnen werden, das PDF kann nicht durchsucht werden und über Volltextsuche oder Suchmaschinen wird das Dokument nicht gefunden. Von außen kann das nicht erkannt werden. Das PDF kann ohne Fehlermeldung geöffnet, angesehen und ausgedruckt werden.

Die einzige Möglichkeit um solche PDF wieder herzustellen und den Text richtig zu codieren besteht durch OCR. Dabei wird das PDF bzw. nur die betroffene Seite „gerendert“ und der Text über die OCR Verarbeitung neu erzeugt.

AutoOCR Version Version  2.0.41 bietet diese Möglichkeit sowohl für die iOCR als auch für die OmniPage OCR-Engine. Dabei kann für jede Seite des PDF´s herausgefunden werden ob diese „defekten“ Text enthält oder nicht. Wird eine solche Seite erkannt so wird der Text über die OCR Funktion neu erzeugt, Seiten mit korrektem Text werden keiner weiteren OCR Verarbeitung unterzogen.

 

Download – AutoOCR – OCR Server inkl. OmniPage OCR (ca. 640MB) >>>
Download – AutoOCR light – Low Cost OCR Server (ca. 410MB) >>>
Download – iOCR (vsOCR) Setup – zusätzliche Sprachen (ca. 1200MB) >>>

eDocPrintPro free, PDF/A & ZUGFeRD Version 5.3.4 verfügbar

Neuerungen Version 5.3.4:

  • Die beiden im CAD Bereich oft benötigten Papierformate – DIN A0 und DIN A1 wurde in die Liste der Standardformate aufgenommen und stehen damit nach der Installation sofort zur Verfügung.

  • Bei der ESFX Profilverwaltung werden individuell angelegte Papierformate jetzt auch korrekt gespeichert, beim Laden der Profile wieder hergestellt und gehen nicht mehr verloren.

Download – eDocPrintPro free 64bit Version

Download – eDocPrintPro 64bit PDF/A & ZUGFeRD

Download GhostScript 9.53.3 64bit Setup

Download – eDocPrintPro 32bit Version 4.0.2

Download – eDocPrintPro 4.0.2 32bit (ca. 66 MB) >>>
Download – eDocPrintPro PDF/A & ZUGFeRD 32bit (ca. 105 MB) >>>
Download – GhostScript 9.27 MSI Setup – 32bit (ca. 26MB) >>>