PDFSign – .NET Signatur Komponente inkl. C# Beispielprojekt für PDF, PDF/A und ZUGFeRD

PDFSign dient dazu PDF Dokumente mit einem X.509 Zertifikat zu signieren. Neben der Einzelsignatur lassen sich auch größere Mengen an Dokumenten zeitsparend im Stapel signieren. Da das Signieren auch garantiert dass ein Dokument nachträglich nicht verändert wurde muss das Signieren immer der letzte Schritt der Dokumentenerstellung sein. Eine nachträgliche Veränderung würde die Signatur ungültig machen.

   

PDFSign Funktionen:

  • PKI Kompatibilität: PDFSign ist vollkommen PKI neutral und arbeitet mit PKI Komponenten von beliebigen Anbietern – das betrifft CAs, Zertifikate, CRLs, SmartCards, etc. Der Zugriff und die Verwendung der Zertifikate und der damit verbundenen privaten Schlüssel kann über SmartCards, USB Token oder PFX Dateien erfolgen. Auch wird eine Signatur Verarbeitung über Hardware Security Module (HSM) unterstützt, sofern diese über eine MS-CAPI oder PKCS#11 Schnittstelle verfügen.
  • PDF/A oder ZUGFeRD Dokumente bleiben valide: PDFSign stellt sicher dass die PDF/A bzw. ZUGFeRD Konformität auch beim Aufbringen der (sichtbaren) Signatur erhalten bleibt.

  • Rechnungs-Signaturen: Durch die PDF/A und ZUGFeRD Kompatibilität der über PDFSign erzeugten Signaturen können sowohl Einzelne (interaktiv) als auch größere Mengen (Stapelverarbeitung) an Rechnungen digital signiert werden. Eine EU Richtlinie besagt dass Rechnungen die elektronisch versandt werden von allen Mitgliedstaaten zu akzeptieren sind falls die Authentizität (Ursprung) und Integrität (Unverändertheit) sichergestellt werden kann.
  • PAdES Standard: PDFSign ist mit dem PAdES Teil 2 sowie PAdES-LTV (Langzeit Validierung) Standard kompatibel. Dabei wird die Widerruf Information der Zertifikate mit eingebettet (PAdES-LTV).
  • Langzeit Validierung: Mit PDFSign kann ein Dokument für die Langzeit Validierung signiert und mit einem Zeitstempel versehen werden. PDFSign unterstützt erweiterte digitale Signaturen welche eingebettete RFC 3161 konforme sichere Zeitstempel enthalten. Solche Zertifikate können auch nach Ablauf der Gültigkeit und nach dem Widerruf des Zertifikats verifiziert werden.
  • CAdES-T (Zeitstempel) UnterstützungCMS Advanced Electronic Signature (CAdES) – CAdES-T (Timestamp), fügt vertrauenswürdige Zeitstempel zum Schutz vor Abstreitbarkeit ein. Signieren und Verifizieren von sehr großen CAdES signierten Dateien (100 MB und mehr).  Ein Zeitstempel hilft eindeutig festzustellen ob ein Dokument nach der Signatur nicht mehr verändert wurde. Wie Signaturen sind Zeitstempel leichter zu verifizieren falls diese mit einem Zertifikat einer vertrauenswürdigen Zeitstempel Instanz verbunden sind.

  • SHA256, SHA512 Algorithmus und RSA2048: PDFSign unterstützt auch den SHA256 und den SHA512 Hash-Algorithmus (bekannt als SHA2) als auch RSA2048 sowie auch längere Schlüssel.
  • Verschlüsselung von PDF Dokumenten

  • PDF Dokumenten Bestätigung: Über diese elektronische Bestätigung kann angegeben werden dass der Dokumenteninhalt überprüft und freigegeben wurde.
  • Signatur Darstellung konfigurierbar: PDFSign bietet alle Möglichkeiten die visuelle Darstellung der sichtbar aufgebrachten Signatur zu konfigurieren. Neben einer Vielzahl an Parametern können die Position als auch die Seiten – Erste, Letzte, Alle – festgelegt werden.

PDFSign – X.509 Zertifikats Generator:

X.509 Zertifikate bilden die Basis einer Public-Key Infrastruktur (PKI). Diese sind elektronische Legitimationen, ausgestellt von einer Zertifizierungs-Stelle (CA) und verbunden mit einem Schlüsselpaar bestehend aus einem privaten und öffentlichen Schlüssel.

Digitale Zertifikate werden typischerweise von einer vertrauten und zertifizierten Institution (CA) ausgegeben welche die Identität garantieren. Diese werden sowohl auf sicherer Hardware wie SmartCard´s bzw. USB-Token oder aber auch als Software-Zertifikate ausgeliefert.  Mit PDFSign ist es auch möglich selbst signierte Zertifikate zu erzeugen. Diese können genau so verwendet werden wie offizielle Zertifikate verfügen jedoch über keine Zertifizierung und Sicherstellung. Damit signierte Dokumente sind technisch gesehen gleichwertig könnten von Dritten aber eventuell als nicht vertrauensvoll und zuverlässig abgelehnt werden.

Funktionen – Zertifikats Generator:

  • Selbst-Signierter Zertifikate,  Root- oder User-Zertifikate können erstellt und entweder im Microsoft Zertifikatsspeicher abgelegt oder als PFX Datei erzeugt werden.
  • SHA 256, SHA 512, RSA 2048, RSA 4096 Algorithmen und Schlüssellängen können verwendet werden.
  • Schlüssel Verwendung und Erweiterte Schlüssel Verwendung kann einfach konfiguriert werden.
  • X.509 Zertifikate und deren Eigenschaften können angezeigt werden.

PDFSign .NET Komponente: Die PDFSign .NET Komponente kann für die Entwicklung von Windows Server und Desktop Anwendungen verwendet werden.

  • Visual Studio 2005 – 2012
  • Visual Studio 2013
  • Visual Studio 2015

Programmiersprachen: 

  • C#,
  • VB.NET,
  • ASP.NET,
  • Visual C++,
  • Windows PowerShell.

Unterstützte Betriebssysteme:

Windows7 oder höher, inklusive Windows Server 2012/2016 und Windows 10. PDFSign .NET Komponente erfordert .NET Framework 3.5 oder höher.

Download – Ausführbare PDFSign 30 Tage Test- und Demoanwendung inkl. C# Projekt im SourceCode >>>

DownloadPDFSign – X.509 Zertifikats Generator – Standalone Version >>>

PDF Extended Viewer – View & Edit – .NET Control für Anzeige und Bearbeiten von PDF Dateien

Mit dem PDF Extended Viewer steht ein .NET basierendes Control zur Verfügung mit dem PDF Dateien als Miniaturen, zur Voransicht oder mit Bearbeitungsfunktionen angezeigt werden können. Um alle Funktionen testen zu können kann eine kostenlose Beispiel-Anwendung mit allen Funktionen heruntergeladen werden.

Funktionen – .NET PDF Extended Viewer:

  • 3 Anzeigemodis vorhanden und umschaltbar – Voransicht / Anzeige / Bearbeiten – “Voransicht” um z.b. eine Miniatur Voransicht von PDF Dokumenten in Anwendungen zu integrieren, “Anzeige” um sowohl die Miniaturen als auch eine Vollseitenansicht zu haben und “Bearbeiten” um zusätzlich das PDF seitenorientiert verändern und speichern zu können.

1_Drei Anzeigemodis staehen zur Verfügung - Voransicht - Anzeige - Bearbeiten

  • Voransicht Modus – zeigt die Miniaturansicht einer Seite an

2_Der Voransicht Modus ist für die Anzeige von Seitenminiaturen gedacht - Funktionen zur Seitennavigation sind verfügbar - Über Doppelklick kann das große Anzeige oder Bearbeitungs Fenster geöffnet werden

  • Über Doppelklick auf die Miniatur wird der komplette Viewer gestartet

3_Über doppelklick auf die Miniaturansicht kann das große Anzeige oder Bearbeitungsfenster geöffnet werden

  • Funktionen im Anzeigebereich – Zoom – In / out, Prozent, Anpassen, Seiten blättern (Anfang/Ende, Seite vor/ zurück), Miniaturen ein/aus, Alle Funktionen sind per Button-Bar, Kontext Menü und Tastatur-Kürzel ansprechbar, Öffnen und Laden einer PDF ist auch per Drag&Drop in den Anzeigebereich möglich.

4_Im Anzeigebereich stehen die Funktionen der Button-Bar auch über das Kontext Menü sowie über Tastaturkürzel zur Verfügung

  • Funktionen für das seitenorientierte Bearbeiten der PDF – Seite(n) Drehen Links/Rechts/180°, Seite(n) Löschen, Seite(n) per Drag&Drop Verschieben (Miniaturen Bereich), PDF Datei einfügen / anhängen / ersetzen.

5_Im Bearbeiten Modus stehen Funktionen zum Drehen, Löschen und Verschieben von Seiten zur Verfügung  6_Die Bearbeitungs Funktionen stehen auch über das Kontext Menü der Miniatur Ansichten zur Verfügung, Ebenso können Dateien eingefügt, angehängt oder ersetzt werden  7_Im Bearbeitungs Modus können andere PDF per Drag and Drop auf eine Seiten-Miniatur gezogen werden um diese einzufügen, anzuhängen bzw

Preise für die Lizenzierung zur Integration in eigene Anwendungen  auf Anfrage

Download – PDF Extended Viewer – Beispiel-Anwendung >>>

FileConverterPro Client – WCF Service Beispiel – C# Anwendung inkl. Source Code

Diese Client-Anwendung ist im FCpro Setup enthalten und wird mit dem FileConverterPro Server mit installiert. Damit können alle per Web-Service verfügbaren Funktionen probiert und getestet werden. Neben dem EXE ist die Anwendung auch als C# Source Code Projekt verfügbar um einfach und schnell FCpro Funktionen in eigene Anwendungen integrieren zu können.

Funktionen:

  • Konfiguration Web-Service URL für den FCpro Server
  • „Connect“ – Client verbindet sich mit dem FCpro Server und ruft die verfügbaren Verarbeitungsprofile ab.
  • Auswahl – Verarbeitungsprofil
  • „Statistik“ – Verfügbare Seiten (Abbyy OCR Lizenz), Seiten in der Warteschlange, Dokumente in der Warteschlange, Durchschnitt – Zeit pro Dokument in Sek.
  • „Server Info“ – Versionsnummer Server, Hash-Code für Lizenzierung.
  • Einfügen eines oder mehrerer Dokumente zur Konvertierung per Drag & Drop
  • Anzeige der aktuelle Dokumentenliste  (ID, Label, Status, Download Link bzw. Fehlermeldung) – in Arbeit, Verarbeitet, Heruntergeladen, Fehler.
  • „Liste Löschen“
  • Anzeige der parallelen Upload Vorgänge
  • „Job Löschen“
  • Für Einzelkonvertierungen: Direkte synchrone Konvertierung – ohne Job Queue und Polling.

WS1_FCpro - Web-Service Sample - Conversion by adding files by drag&drop

  • Job Funktionen – Die Jobs werden am FCpro Server über eine Datenbank verwaltet und können abgerufen werden. Dabei stehen Filterfunktionen nach Status, Username, Label sowie Datum (erzeugt und konvertiert) zur Verfügung. Die Liste kann pro Filter auf- oder absteigend sortiert werden. Anzeige der Gesamtzahl der Jobs sowie Anzahl der Seiten und Jobs pro Seite. Die Jobliste kann seitenweise abgerufen werden. Einzelne Jobs können „abgebrochen“ oder „gelöscht“ werden. Ebenso können alle Jobs gelöscht werden. Anzeige der Jobliste mit Benutzer, Datum/Uhrzeit-erzeugt, -konvertiert, ID, Label, Status, Fehler.

WS2_FCpro - Web-Service Sample - Jobs

  • Admin Service Funktionen – Für den Admin steht einen eigene Web-Service URL zur Verfügung, die unabhängig von den normalen Verarbeitungsfunktionen angesprochen und verwendet werden kann.
    • Konfiguration der Admin URL
    • „Connect“ mit dem Admin Service
    • „Starten“ & „Stoppen“ des Windows Services am FCpro Server
    • Statusabfrage des Windows Services – „gestartet“ oder „gestoppt“
    • Benutzer – Anzeige aller Benutzer und deren Berechtigungen
    • Neuen Benutzer anlegen – Name, Passwort, Berechtigungen
    • Bestehenden Benutzer bearbeiten
    • Benutzer löschen
    • Verarbeitungsprofile – Liste anzeigen (Name, OCR Engine, Beschreibung)
    • Neues Verarbeitungsprofil hochladen / Bestehendes Profil ersetzen (fcprox)
    • Bestehendes Verarbeitungsprofil herunterladen (fcprox)
    • Verarbeitungsprofil löschen

WS3_FCpro - Web-Service Sample - Administration Service

  • Authentifizierung – Benutzername & Password für die Verbindung mit dem FCpro Server festlegen.

WS4_FCPro - Web-Service Sample - Authentication

Download – FileConverterPro – Web-Service – C# Beispielprojekt >>>

.NET Runtime – Version 3.5 erforderlich

Die .NET Runtime Version 3.5 ist auf den Microsoft Betriebssystemen – MS-Windows 7 sowie MS-Windows Server 2008 R2 – standardmäßig installiert. Während auf MS-Windows 8 / 8.1 sowie auf dem MS-Windows Server 2012 bereits das .NET Framework 4.5 verwendet und ausgeliefert wird. Die Versionen sind nicht abwärtskompatibel d.h. ist eine Software für die Version 3.5 kompiliert so muss auch das .NET Runtime 3.5 auf dem Rechner installiert werden.

Fast alle unsere Anwendungen erfordern das .NET Runtime der Version 3.5.

Somit können diese sofort unter Windows 7 installiert werden während unter Windows 8 / 8.1 zuerst das .NET Runtime 3.5 aktiviert und installiert werden muss. Eine automatische Aktivierung und Installation über das Setup funktioniert nicht zuverlässig, deswegen muss dieser Schritt vor der Softwareinstallation durchgeführt erfolgen.

Unter Windows 8 / 8.1 kann das .NET Runtime 3.5 direkt aus der Systemsteuerung heraus als “Windows Feature aktiviert” werden.

Windows 8 - Windows Features aktivieren  .NET framework 3.5 aktivieren

Nur die eDocPrintPro, -PDF/A, -ZUGFeRD – Setup´s funktionieren mit beiden .NET Versionen – das Setup erkennt unter welchem OS die Anwendung ausgeführt wird und installiert entweder die eine oder andere Version.

PDFLayer – .NET Komponente um PDF Dateien mit Ebenen erzeugen

In PDF´s gibt es auch die Möglichkeit mit Ebenen zu arbeiten. Dabei liegen die Informationen wie Klarsichtfolien übereinander und können selektiv ein und ausgeschaltet werden. Um die Bedienung zu vereinfachen ist es auch möglich Schaltflächen auf dem Dokument zu platzieren mit denen die Ebenen gezielt umgeschaltet werden.

Typische Einsatzbereiche sind Pläne und technische Dokumentationen sowie die Erzeugung von mehrsprachigen Dokumente – dabei wird für nur ein einziges Dokument erzeugt und über die Ebenen werden die Texte in unterschiedlichen Sprachen dargestellt.  Für diesen Einsatzbereich wurde PDFLayer entwickelt.

Highlights:

  • .NET Komponente inkl. C# Beispielanwendung basierend auf unserer pdfNET Toolkit.
  • Ebenen Funktionen – ein oder mehrere vorhandene PDF Dokumente lassen sich in eine neue oder bestehende PDF Datei als Ebenen einfügen. Festlegung von Layer Sichtbarkeit, Layer Name, Buttons für die Umschaltung – Text, Position, Farbe, Größe
  • Seitengröße auslesen – um die Größe einer bestimmten Seite in mm auszulesen.
  • Test einfügen – Text in eine PDF Datei auf einer bestimmte Seite einfügen – Position, Text, Schriftsatz, Größe, Formatierung, Winkel, Farbe
  • Alle Texte entfernen – Damit können alle Texte einer PDF Datei gelöscht werden z.b. um nur die Bild- oder Linien-Information (Zeichnung) zu erhalten.
  • Alle Texte als XML speichern – Alle im PDF enthaltenen Texte werden ausgelesen und als XML weggeschrieben. Das XML dient als Basis für die Übersetzung und kann anschließend wieder als neue Ebene eingelesen werden.
  • Texte aus XML ins PDF einfügen – die exportierte XML Datei kann  nach der Übersetzung als neue PDF Ebene wieder eingelesen werden. Festlegung der Textfarbe über RGB als Option im XML.

Das Ergebnis von PDFLayer ist z.B. eine ein- oder mehrseitige PDF Datei, mit mehreren Ebenen (Zeichnung, Text in Deutsch und  Text in Englisch). Auf jeder Seite befinden sich 2 Buttons “DE” und “EN” um die Textebenen auf Knopfdruck zwischen Deutsch und Englisch umzuschalten. So kann eine Bedienungsanleitung oder technische Zeichnung über eine einzige PDF Datei schnell in der einen oder andere Sprache dargestellt werden ohne die Anzahl der Seiten zu erhöhen und Information doppelt zu speichern.

MakePDFA.NET – Version 1.0.25 verfügbar

Die neue Version unterstützt jetzt auch Abbyy FineReader OCR in der Version 10 sowie iOCR als alternaive OCR Engine zu Abbyy. Mit enthalten ist jetzt auch eine COM / Active-X Komponente inkl. VB6 Beispielprogramm. Ebenfalls wurde eine Option richtiggestellt die bei interaktiver Verwendung wichtig ist.  Aktuell geöffnente Dokumente werden nicht mehr automatisch geschlossen wodurch eine Dokumentenkonvertierung über MS-Office im Hintergrund auch während der einer laufenden Dokumentenbearbeitung möglich wird.

Download Demo – MakePDFA.NET >>>

AutoOCR 1.9.9 – Web-Service Funktionen wesentlich erweitert

Mit der AutoOCR Version 1.9.9 wurden umfangreiche Erweiterungen in der Web-Service Funktionalität vorgenommen.

Ein getrenntes Setup installiert eine Web-Service Beispielanwendung inkl. .NET C# Source Code um die  einzelnen Web-Service Features zu veranschaulichen und testen zu können.

1_AutoOCR_Web-Service Beispielanwendung

Web-Service allgemeine Funktionen:

  • HTTP und abgesicherte HTTPS Kommunikation über Port 8001 und 8002 (konfigurierbar)
  • SOAP sowie REST Endpunkte für die Konvertier- sowie Administrator Funktionen.
  • HTTP-, HTTPS-Verarbeitungs- sowie Administrator Web-Service kann einzeln aktiviert und deaktiviert werden.
  • Authentifikation über HTTPS mit eigner Benutzerverwaltung über Username und Passwort
  • Neben den Dateierweiterungen kann auch mit dem MIME Typ der Ein- und Ausgabe-Dateien gearbeitet werden.
  • Versionsinfo des Servers sowie der verwendete Lizenz Hash Wert kann abgefragt werden.
  • Erzeugung zusätzlicher Dokumentenformate: mit oder ohne PDF sowie DOC, DOCX, RTF, XLS, XLSX, TXT, HTM, HTML, XML, PPT (Abbyy Engine)
  • UTF-8 Encoding als Default für die Textausgabe.
  • Statistik Funktion: Noch Verfügbare Seiten – falls die OCR Server Lizenz eine Beschänkung auf Seiten oder Monatskapazität aufweist, Anzahl der Seiten bzw. Dokumente die in der Warteschlange zur Verarbeitung  anstehen, Durchschnittliche Verarbeitungszeit in Sek. pro Seite – ermittelt aus den vorherigen Verarbeitungen.

2_AutoOCR_Web-Service Statistik Funktion

Web-Service OCR-Profil Funktion:

  • OCR Profile können als Datei (*.ocrprf) – herunter bzw. hinaufgeladen, aktualisiert und gelöscht werden.
  • Abfragemöglichkeit für OCR Profile: Unterstützte Eingangs- & Ausgangs-Dateierweiterungen sowie E/A-MIME Typen.

6_AutoOCR_Web-Service Administrator Funktionen

Web-Service Jobverwaltung:

  • Jobs können solange die Verarbeitung noch nicht gestartet wurde “abgebrochen” werden.
  • Jeder Job ist über eine eindeutige GUID identifiziert. Dieser  kann zusätzlich auch mit einem Text/Display Label versehen werden um den Job leichter erkenn- und lesbar zu machen.
  • Abfrage der Joblisten – Eigene bzw. Jobliste aller User mit Jobstatus und Fehlermeldungen.
  • Ausführliche Fehler Information zu Jobs mit Errorstatus.
  • Jobstatusinfo für: Alle, Erzeugten, Hochgeladenen, in Konverierung befindlichen, bereits Konvertierte, Heruntergeladene, Jobs mit Fehler, Abgelaufen, Abgebrochen – Jobs
  • “Max. Pages” Restriktion – die Job-Verarbeitung wird nur dann gestartet wenn die Anzahl der Seiten der aktuelle hochgeladenen Datei kleiner oder gleich sind  dem eingestellten “Max Pages” Parameter. Bei Größer geht der Job Status auf Error und die Datei wird nicht verarbeitet. Ist “Max. Pages” = 0 so wird der Check nicht durchgeführt und jede Datei wird verarbeitet.

5_AutoOCR_Web-Service - Job-Status Informaiton

Web-Service Benutzerverwaltung:

  • Default “Admin” User mit Standard Passwort wird bei der Installation angelegt, dieser User verfügt über alle Rechte und kann nicht gelöscht werden. Das Passwort des Users “Admin” kann nicht per Web-Service sondern nur direkt am AutoOCR Server verändert werden.
  • Benutzer können neu angelegt, bearbeitet und gelöscht werden.
  • Benutzer verfügen über ein Passwort und Berechtigungen
  • Benutzerrechte: Verbinden & Konvertieren, Eigene Jobliste abrufen, Jobliste aller User abrufen, Verarbeitung starten / anhalten, Benutzer verwalten, OCR Profile verwalten.

6_AutoOCR_Web-Service Administrator Funktionen 7_AutoOCR_Web-Service User Verwaltung 8_AutoOCR_Web-Service Authentifizierung über User und Passwort

Der AutoOCR Server verfügt jetzt auch über eine eigene Lizenzoption um die Web-Service Schnittstelle freizuschalten. Entwickler können ihre Anwendungen an die Lizenz des AutoOCR Server über einen Hash-Code der aus der Lizenznummer des Servers gebildet wird binden und damit schützen.

3_AutoOCR_Web-service Abruf der Serverinformation und Lizenznummer

Download – AutoOCR – Web-Service Beispiel-Client  inkl. C# Source >>>
Download – AutoOCR REST Web-Service Signature >>>
Download – AutoOCR REST Admin Web-Service Signature >>>

Download – AutoOCR – OCR Server >>>
Download- Abbyy FineReader 10.x OCR Engine Setup (ca. 440MB) >>>

Für die Abbyy OCR Engine Version 10 stehen Demolizenzen für 30 Tage bzw. 500 Seiten zur Verfügung – diese können Sie gerne bei uns anfordern

Demolizenzkey für FineReader OCR Engine anfordern

iOCR.NET – Testanwendung mit C# Source Code verfügbar

Für iOCR.NET gibt es jetzt auch ein Demo Setup das sowohl eine fertig kompilierte Beispielanwendung als auch den C# Source Code installiert. Damit kann jeder für 30 Tage die Funktionen und Resultate der iOCR.NET Verarbeitung ohne Einschränkungen mit eigenen Dokumenten austesten. Softwareentwickler können an Hand des mitgelieferten C# Beispielprogramms die Integration der OCR Engine in eigene Anwendungen austesten.

iOCR.NET_1 iOCR.NET_2

iOCR.NET_3 iOCR.NET_4

iOCR.NET_5 iOCR.NET_6

Download – iOCR.NET – OCR Engine für .NET >>>

iOCR.NET – OCR Engine ohne Limits

Wir haben auf Basis der OpenSource OCR Engie von CuneiForm eine .NET Implemetierung realisiert und zusammen mit unseren PDF Routinen eine .NET Komponente für die OCR Verarbeitung zur Erzeugung durchsuchbarer PDF und PDF/A Dokumente entwickelt. Damit sind wir in der Lage alle unser Softwareprodukte standardmäßig mit OCR Funktionen auszustatten. iOCR.NET ist aber auch für andere Softwarehersteller und Integratoren ideal geeignet um deren Produkte um OCR Funktionen ohne Seiten oder Mengenlimitationen zu erweitern und das zu einer preislich sehr günstigen Einmallizenz inkl. Wartung.

Highlights:

  • .NET OCR Komponente inkl. C# Bespielprogramm
  • keine Seiten oder Mengenbeschränkungen hinsichtlich der zu verarbeitenden Images
  • sehr performate und schnelle Verarbeitung – gut geeignet für interaktive Bereichs OCR Erkennung sowie direkten PDF-OCR Export
  • preislich günstige Einmallizenz für die Integration in eigene Anwendungen
  • Verarbeitet – Farb / Graustufen und SchwarzWeiss Single- sowie Multipage Images – TIFF, JPEG, PNG, BMP
  • Ausgabe: durchsuchbare Single- bzw. Multipage PDF, PDF/A – mit Image über Text, TXT, XML
  • PDF Image Komprimierung : TIFF Gr. 4, JPEG,TIFF-LZW
  • PDF Image – Auflösung: wie Original, 96, 200, 300dpi bzw. individuell einstellbar.
  • PDF-JPEG: Qualitätseinstellung (0 – 100)
  • Unterstützte Sprachen: Englisch, Deutsch, Französisch, Russisch, Schwedisch, Spanisch, Italienisch, Russisch/Englisch, Ukrainisch, Serbisch, Kroatisch, Polnisch, Dänisch, Portugiesisch, Holländisch, Tschechisch, Rumänisch, Ungarisch, Bulgarisch, Slovenisch, Litauisch, Estonisch, Türkisch

Folgende unsere Produkte haben bereits bzw. werde in Kürze standardmäßig ohne Aufpreis die iOCR.NET Funktionen implementiert haben: DirectScan, GenOCR, SpliRen, AutoOCR, Office2PDFA, MakePDFA.NET

iOCR.NET_#1 iOCR.NET_#2

MakePDFA.NET – Version 1.0.22 verfügbar

Die neue Version 1.0.22 von MakePDFA.NET unterstützt jetzt auch die Installation und Konvertierung von Dokumenten auf 64bit Betriebssystemen sowie Microsoft Office 2010 sowohl in der 32 als auch 64bit Version.

Download – MakePDFA.NET >>>

Für die Konvertierung auf 64bit Betriebsystemen ist die Installation der 64bit Version unseres eDocPrintPro PDF(/A) Druckertreibers erforderlich.

Download eDocPrintPro:

Download – eDocPrintPro 32bit (~5MB) >>>
Download – eDocPrintPro PDF/A 32bit (~9MB) >>>

Download – eDocPrintPro 64bit (~5MB) >>>
Download – eDocPrintPro PDF/A 64bit (~9MB) >>>