FileConverterPro (FCpro) – Version 1.0.47 verfügbar

Mit der FCpro Version 1.0.47 wurde die für die interne Job-Verwaltung verwendete Microsoft SQL Compact  Version 3.5 auf Version 4.0 aktualisiert. Die MS-SQL Compact Software wird jetzt nicht mehr separat installiert und erscheint daher nicht mehr unter den installierten Programmen sondern ist jetzt direkt in der FCpro Anwendung integriert. Damit kann es zu keinen Kollisionen mit anderen Anwendungen kommen die ebenfalls MS-SQL Compact installieren und verwenden. An den FCpro Installationsvoraussetzungen hat sich nichts geändert.

Download – FileConverterPro (FCpro) ~190MB >>>

FileConverterPro (FCpro) – Version 1.0.43 – Installationsvoraussetzungen

Bei der Installation von FCpro Version 1.0.43 werden verschiedene Installationsvoraussetzungen geprüft – sind sie erfüllt so werden diese Installationsschritte vom Setup übersprungen und nicht ausgeführt.

Folgende Komponenten werden geprüft und gegebenenfalls nachinstalliert:

Sind diese Komponenten bereits installiert so werden sie nicht nachgeladen und nur FCpro wird installiert. Sind alle oder einzelne Komponenten nicht oder nicht in der passenden Version vorhanden so versucht das FCpro Setup diese von unserem FTP Server nachzuladen und zu installieren. D.h. falls eine Installation ohne Internet Verbindung gemacht werden soll so sollten die Setup´s dieser Komponenten vorher heruntergeladen und in dieser Reihenfolge installiert werden.

Die FCpro Einstellungen und die Lizenz bleiben bei der Deinstallation / Update auf die neue Version erhalten.

Download – FileConverterPro (FCpro) ~190MB >>>

FileConverterPro (FCpro) – Version 1.0.37 – Installationsvoraussetzungen

Bei der Installation von FCpro Version 1.0.37 werden verschiedene Installationsvoraussetzungen geprüft – sind sie erfüllt so werden diese Installationsschritte vom Setup übersprungen und nicht ausgeführt.

Folgende Komponenten werden geprüft und gegebenenfalls nachinstalliert:

Sind diese Komponenten bereits installiert so werden sie nicht nachgeladen und nur FCpro wird installiert. Sind alle oder einzelne Komponenten nicht oder nicht in der passenden Version vorhanden so versucht das FCpro Setup diese von unserem FTP Server nachzuladen und zu installieren. D.h. falls eine Installation ohne Internet Verbindung gemacht werden soll so sollten die Setup´s dieser 3 Komponenten vorher heruntergeladen und in dieser Reihenfolge installiert werden.

Die FCpro Einstellungen und die Lizenz bleiben bei der Deinstallation / Update auf die neue Version erhalten.

Download – FileConverterPro (FCpro) ~250MB >>>

FileConverterPro (FCpro) – Version 1.0.37 verfügbar

Neuerungen FCpro Version 1.0.37:

  • Verarbeitung von MS-Visio Diagrammen – VSD, VSDX sowohl „direkt“ ohne MS-Office als auch über MS-Office 2010 / 2013 / 2016 – 32 und 64bit.

Konvertierung von MS-VISIO Diagrammen

  • EMail Kopfzeilen Labels konfigurierbar und über Sprachprofile auswählbar. Bei der Konvertierung von EMails werden Informationen aus dem EMail ausgelesen und in der Kopfzeile angeführt – Von, An, Cc, Bcc,  Betreff  und Anhänge, – diese Labels sind jetzt konfigurier- und änderbar. Es können auch verschiedene Sprachprofile angelegt und in einem Verarbeitungsprofil ausgewählt werden – damit lassen sich die EMail Kopfzeilen auch hinsichtlich der Sprache steuern.

Konfiguration der Sprachprofile für die EMail Kopfzeile  Auswahl des Sprachprofils für die EMail Kopfzeile im FCpro - Verarbeitungsprofil

  • XLSB, PPTM, EMZ Image Format – Unterstützung zusätzlicher MS-Office Dateiformate. Das EMZ Format ist ein von Microsoft festgelegtes Format das in MS-Office Programmen verwendet werden kann. Es ist nicht oft anzutreffen und eher als exotisch einzustufen. Das Format ist eine EMF Datei die Gzip komprimiert ist. Erstellt kann es z.b. über Adobe Illustrator werden. Da es bei einem unserer Kunden in EMails vorgekommen ist wurde es implementiert.
  • MS-Office Option – Text als Bitmap konvertieren falls eine Schrift nicht eingebettet werden kann – Bei der PDF Konvertierung werden die Schriften oder Teile davon (subsets) mit in das PDF Dokument eingebettet. Es gibt jedoch Schriften die aus lizenzrechtlichen Gründen nicht in das PDF eingebettet und damit weitergegeben werden dürfen. Mit dieser Option werden solche Schriften in Bitmaps konvertiert wodurch die Schriften nicht eingebettet werden müssen, die visuelle Erscheinung des Dokuments aber erhalten bleibt.

MS-Office Option - Schrift als Bitmap speichern

  • Text Label für den Web-Service Download konfigurierbar – Der Web-Service Download der erzeugten Dateien (PDF, TXT, JPEG, PNG, SWF) kann per ID Nummer erfolgen. Alternativ dazu kann jetzt auch ein „sprechendes“ und konfigurierbares Text Label verwendet werden.

Konfiguration der Label für den Download über Web-Service

  • Zusätzliche Parameter bei der TXT Konvertierung – Seitenformat, Ränder, Schriftstil, Schriftgröße

Zusätzliche Parameter für die TXT Konvertierung

  • Sofortiges Löschen der Jobs inkl. Quelldatei – Beim Web-Service Download kann über einen Parameter mit angegeben werden dass der Job sofort nach dem Download vom FCpro Server wieder gelöscht wird. Damit werden keine Dateien zu hinterlassen die außerhalb der Kontrolle des aufrufenden Systems liegen. Wird jedoch ein Job nicht „abgeholt“ und damit auch nicht gelöscht so verbleiben die Jobdaten so lange am Server bis die am Server eingestellte Aufbewahrungszeit abgelaufen ist. Nach Ablauf dieser Zeit wird der Job am FCpro Server automatisch gelöscht. Wird als Aufbewahrungszeit auf 0 (Null) Tage eingestellt so werden automatisch alle Jobs eine Stunde nach dem Upload vom FCpro Server gelöscht.

Jobs werden sofort - max nach einer Stunde gelöscht

  • iFilter Support – schnelle und direkte Text Extraktion – FCpro kann nicht nur dazu verwendet werden um PDF Dateien zu erzeugen sondern auch um die Textinformation aus den Originaldokumenten zu gewinnen.  Diese Textinformaiton wird von DMS / ECM  / Archivsystemen  oder von jeder Volltextsuchengine benötigt um daraus einen Index für die Volltextsuche aufzubauen. Wird mit FCpro eine PDF Datei erzeugt so kann der Text aus dem PDF gewonnen werden.  Dieser Vorgang benötigt jedoch Zeit und Ressourcen. Benötigt man jedoch nur die Textinformation und möchte das möglichst schnell und effizient durchführen so gibt es einen  direkten und sehr schnellen Weg.

Microsoft hat in all seinen Betriebssystemen eine Volltextindexierung und Volltextsuche eingebaut. Alle Microsoft Anwendungen die einen Volltextsuche benötigen und eingebaut haben  z.B. MS-Outlook, MS-SQL, MS-Exchange, MS-Sharepoint usw. greifen auf diese Basisfunktion des Betriebssystems zurück. Viele Dateiformate werden hier unterstützt.  Für manche Dateiformate ist jedoch die zusätzliche Installation eines iFilters erforderlich. Z.B. ist PDF Filter nicht automatisch vorhanden – dieser muss nachinstalliert werden. Für PDf gibt es sowohl einen kostenlosen iFilter von Adobe als auch Filter anderer Hersteller (PDFLib und Foxit). Diese sind jedoch kostenpflichtig und müssen lizenziert werden, verfügen jedoch auch über mehr Funktionen und sind in der Verarbeitung wesentlich schneller als der Adobe iFilter.

Download – PDFLib TET PDF iFilter für Client Betriebssysteme >>>

Download – Demo – Foxit PDF iFilter >>>

Download – Adobe PDF iFilter 11 >>>

FCpro hat mit der Version 1.0.37 jetzt auch die iFilter Funktionen integriert und kann damit sehr schnell Text aus allen unterstützen Dateiformaten extrahieren. Es besteht auch die Möglichkeit ein FCpro Verarbeitungsprofil anzulegen das nur über iFilter den Text extrahiert ohne eine PDF Konvertierung durchzuführen.

Indexierung und ifilter Konfiguration#1  Indexierung und ifilter Konfiguration#2Text Extraktion über iFilter

 Download – FileConverterPro (FCpro) ~250MB >>>

FileConverterPro (FCpro) – Version 1.0.32 verfügbar

Neuerungen FCpro Version 1.0.32:

  • MS-Office 2016 als Konverter

Neben Ms-Office 2010 und 2013 kann jetzt auch die aktuellste MS-Office Version 2016 als Konverter für die MS-Office Dokumentenformate eingesetzt werden. Es wird sowohl die 32bit also auch die 64bit Version unterstützt, wobei wir für die FCpro Serveranwendung unbedingt die 64bit Version empfehlen. Siehe auch >>>

  •  Silbentrennung – direkte Konvertierung

MS-Word verfügt über die Möglichkeit der automatischen Silbentrennung. Ist diese Option aktiv so wird die Einstellung mit dem Dokument gespeichert. Die Silbentrennung wird dann auch bei der PDF Konvertierung über MS-Office berücksichtigt. Wurde bisher eine solche Datei ohne MS-Office über den „direkten“ Konverter konvertiert so wurde die automatische Silbentrennung nicht unterstützt. Das PDF Ergebnis (Zeilen- und Seitenumbruch) ist also unterschiedlich je nach dem ob die automatische Silbentrennung verwendet wird oder nicht. Mit der Version 1.0.32 wird jetzt auch bei der „direkten“ PDF Konvertierung ohne MS-Word die automatische Silbentrennung unterstützt. Dafür erforderlich ist aber die Installation der Wörterbuch Dateien für die Silbentrennung. Mit dem Setup wird die Silbentrennungen für Deutsch und Englisch mit installiert. Weitere Sprachdateien können von hier heruntergeladen werden – Standardordner – C:\ProgramData\FileConverterPro\Hypenation. Siehe auch >>>

Wörterbücher - Silbentrennung direkte Konvertierung

  • Erzeugen zusätzlicher Ausgabedateien – PNG, JPEG, TXT, SWF

DMS/ECM Systeme benötigen verschiedene aus dem Ursprungsdokument abgeleitete Dateiformate – z.b. ein PNG mit 70 x 100 Pixel als Miniaturansicht, ein JPEG mit 595 x 842 Pixel als Voransichtsbild, eine Textdatei für die Volltext-Index/Suche und eventuell eine SWF / Flash Datei als universelles Anzeigeformat für einen Web-Dokumentenviewer. Alle diese zusätzlichen Dateien und Formate können jetzt automatisch zusammen mit dem PDF mit erzeugt und per REST / SOAP abgerufen werden.

Erzeuge zusätzliche Dateiformate - PNG, JPEG, TXT, SWF

  • PDF Optimizer – optimieren und verkleinern von PDF Dateien

PDF Dateien enthalten oft Grafiken welche je nach Auflösung, Farbtiefe, Qualität und Komprimierung auch sehr groß sein können. Oft besteht der Wunsch eine möglichst kleine PDF Datei zu erzeugen da für die Darstellung am Bildschirm bei Farbbildern 100 bis 150dpi vollkommen ausreichen, beim Scannen und für die OCR Verarbeitung aber oft 300dpi Dateien erzeugt werden. Auch bieten manche Konverter z.b. MS-Office gar keine Möglichkeit die Auflösung oder Komprimierung festzulegen und so die Größe der erzeugten PDF Datei zu beeinflussen. Dafür haben wir der PDF Optimizer implementiert. Ist diese Option aktiviert so werden die Ergebnisse der Konvertierung oder auch bestehende PDF´s optimiert und je nach Einstellungen meist um ein vielfaches verkleinert.  Der PDF Optimizer ist eine zusätzliche Option – die je nach verwendetem Betriebssystem als Workstation bzw. als Serverlizenz  aktiviert wird.

PDF Optimizer - PDF Optimieren und verkleinern

  • Alias Definition für Datei-Erweiterungen

Es kommt vor dass verschiedene Dateierweiterungen für z.B. Textdateien verwendet werden – so sind Dateien mit der Erweiterung *.log bzw. *.ini ebenfalls Text Dateien. Bisher mussten die Erweiterungen auf *.txt geändert werden damit der FCpro diese als Textdateien erkannt und konvertiert hat. Bei Anhängen in MSG / EML oder in ZIP Containerdateien ist das aber nicht möglich – es wurden also Platzhalter Seiten eingefügt obwohl die Dateien konvertierbar gewesen wären. Dafür gibt es jetzt eine Konfigurationsdatei die es ermöglicht Aliase für Datei Erweiterungen festzulegen. In der Datei – C:\ProgramData\FileConverterPro\fileextalias.txt – können die Aliase konfiguriert werden. log=txt / ini=txt usw. In einer nächsten Version wird die Konfiguration dann auch über das Benutzerinterface möglich sein.

Alias Definition für Dateierweiterungen

Download – FileConverterPro (FCpro) ~250MB >>>

FileConverterPro – temporäre Dateien & Jobs – Pfade ändern / automatisch löschen

FileConverterPro benutzt bei der Verarbeitung der Dokumente eine Reihe von temporären Ordnern. Ebenso werden die Jobs in einer SQL Datenbank verwaltet und die Input / Output Dateien in Job-Ordnern abgelegt. Werden in einem kurzen Zeitraum eine große Zahl an Dokumenten verarbeitet so können sich in den Temporären- und in den Job-Ordnern große Mengen an Daten ansammeln. Besonders dann wenn der FCpro Server einen hohen Durchsatz z.b. durch viele CPU Cores (16) hat können sich in wenigen Tagen große Datenmengen im GigaByte Bereich ansammeln. Die Plattenkapazität und die Konfiguration in Tagen wie lange die Daten aufbehalten werden, sollten darauf abgestimmt sein.

Darum ist es wichtig zu wissen

  • Wo die temporären Dateien / Jobs abgelegt werden ?
  • Wie kann man die Standard-Pfade ändern und wo anders hinlegen ?
  • Wie kann man einstellen wie lange diese Daten aufbehalten werden ?
  • Wann werden die temporären Dateien und die Jobs gelöscht ?

Bei der FCpro Verarbeitung werden folgende temporäre Ordner verwendet:

  • Jobs – C:\ProgramData\FileConverterPro\WCFJobs – Der Pfad ist über das Userinterface konfigurierbar. Im Jobs Ordner wird pro Auftrag ein Unterordner mit der Job-Nummer angelegt und die Eingangsdatei drin abgelegt. Die erzeugte PDF Zieldatei wird in dem Job-Unterordner „Out“ abgelegt. Die Jobs-Ordner werden nach der eingestellten Anzahl an Tagen automatisch gelöscht. Der Status wird dabei in der Job-Datenbank auf „Expired“ gesetzt.
  • Arbeitsordner – C:\ProgramData\FileConverterPro\Work – Der Pfad ist über das Userinterface konfigurierbar. Die darin enthaltenen Dateien werden nach der eingestellten Anzahl an Tagen automatisch gelöscht.
  • NETCommon Ordner – Temporärer Ordner – %TEMP%/nc – Der Pfad ist über das Userinterface konfigurierbar, sowie PDFnet Ordner – %TEMP%/pdfnet. Diese beiden Ordner werden nur dann nicht gelöscht falls die Anwendung nicht ordnungsgemäß z.b über den Task Manager beendet wird oder abstürzt. Die Ordner werden temporär um Dateien zu kopieren, zu verschieben, umzubenennen bzw. für die PDF/A Konvertierung verwendet. Dabei werden die Dateien zuerst in diesen Ordnern erzeugt und bearbeitet und erst am Schluss in den Zielordner verschoben. Normalerweise, falls der Service auf normalem Weg gestartet und gestoppt wird sollten diese Ordner keine Dateien enthalten. Bleiben trotz dem welche über, so werden diese automatisch, nach der eingestellten Anzahl an Tagen gelöscht.
  • Abbyy Temp Ordner – temporärer Ordner für die OCR Verarbeitung – %TEMP%\ABBYY FineReader Engine 10 – Der Pfad kann über die Abbyy OCR Konfiguration angepasst werden. Die Dateien werden nach der eingestellten Anzahl an Tagen automatisch gelöscht.

Konfiguration der Pfade für die temporären Dateien  Abbyy Temporärer Ordner  Konfiguration - Temp Dateien & Jobs löschen

FileConverterPro (FCpro) – Welche MS-Office Version? – 32 oder 64bit ?

Es gibt mittlerweile eine ganze Reihe unterschiedlicher Microsoft Betriebssysteme und auch verschiedene MS-Office Versionen – Welche Kombinationen und Versionen können für den FileConverterPro zur Konvertierung nach PDF bzw. PDF/A verwendet werden? Was ist zu empfehlen?

FCpro ist eine 64bit Anwendung und kann daher nur auf 64bit Betriebsystemen installiert werden – Somit können MS-Windows 7, 8, 8.1, 10 sowie MS-Server 2008R2 sowie MS-Server 2012 verwendet werden.

FCpro kann MS-Office Dokumente entweder ohne MS-Office = „direkt“ oder mit Hilfe der installierten MS-Office Software nach PDF bzw. PDF/A konvertieren.

Fast immer wird FCpro als Serveranwendung installiert d.h. der FCpro Rechner dient nur der Konvertierung und wird für keine anderen Aufgaben verwendet. Auf Client-Rechnern installiert man heute aus Kompatibilitätsgründen üblicherweise eine 32bit Version von MS-Office.

Unterstützt werden aktuell sowohl die 32 als auch die 64bit Version von MS-Office 2010, 2013. Für den FileConverterPro empfehlen wir jedenfalls die Installation einer 64bit Office Version. 

Bitte beachten sie dass unter Windows Server 2012 – die 32bit Version von MS-Word 2013 nicht unterstützt wird – hier kann aus technischen Gründen nur die 64bit Version von  MS-Word 2013 oder die „direkte“ Konvertierung verwendet werden.

Download – FileConverterPro (FCpro) ~250MB >>>

FileConverterPro (FCpro) – Version 1.0.31 verfügbar

Neuerungen FCpro Version 1.0.31:

  • MS-Office 2013 als Konverter – Neben MS-Office 2010 das auf allen gängigen Betriebssystemen – Windows 7, 8, 8.1, 10, Server 2008 R2 sowie Server 2012 unterstützen wird, kann mit der FCpro Version 1.0.31 jetzt auch MS-Office 2013 unter Windows 7, 8, 8.1, 10 sowie Server 2008 R2 verwendet werden. Unter Windows Server 2012 wird die 32bit MS-Office 2013 momentan nur für MS-Excel und MS-PowerPoint unterstützt, MS-Word funktioniert nicht.  Bitte verwenden sie daher unter Windows Server 2012 nur die 64bit Version von Office 2013.
  • Anwendungs Temp Ordner konfigurierbar

Anwendungs Temp Odner über das UI konfigurierbar

  • Max. Anzahl der parallelen Prozesse >20 konfigurierbar – Sind genügend Ressourcen vorhanden z.b. 16 CPU Cores  und 16GB RAM und sollen große Dokumentenmengen zu verarbeiten sein so kann es gewünscht sein mehr als 20 parallele Prozesse zu starten. Bisher war die Konfiguration auf 20 limitiert. Diese Limit wurde jetzt aufgehoben.

Max. Anzahl der Threads kann auch größer als 20 konfiguriert werden.png

  • FCpro Test-Client mit Proxy Unterstützung – Für Testzwecke wird ein Client mit dem FileConverterPro Dienst installiert. Dieser ermöglicht jetzt auch die Kommunikation über einen Proxy.

FCpro Beispielanwendung - Kommunikation über Proxy

  Download – FileConverterPro (FCpro) ~250MB >>>

FileConverterPro (FCpro) – Version 1.0.30 verfügbar

Neuerungen Version 1.0.30:

  • Die PDFExport Einstellungen – konnten bisher nur über die am FCpro Server hinterlegten Verarbeitungsprofile gesteuert werden. Das ist jedoch nicht flexibel genug, da die Parameter nicht individuell vom Client aus mit der zu konvertierenden Datei mitgegeben werden konnten.  Ab der FCpro Version 1.0.30 können die PDFExport Einstellungen jetzt auch mit dem Dokument direkt an den FCpro Server übergeben werden. Die Einstellungen (GFI – XML Datei) und die damit verbundenen Dateien (für Briefpapier und Deckblatt) werden über einen ZIP Container der auch das zu verarbeitende Dokument enthält, übertragen. Die mit dem FCpro Setup installierte C#.NET Beispielanwendung inkl. Source Code wurde ebenfalls um diese Funktion erweitert. Der EMail Archiver MS-Outlook Plugin unterstützt diese Funktion bereits ebenfalls.

PDFExport Einstellungen

In den PDFExport Einstellungen können an verschiedenen Stellen Variablen verwendet werden. Sollen sich diese auf den Client beziehen z.B. NTUSER, WSNAME, DATE, TIME usw. so müssen sie bereits am Client ersetzt werden ansonsten werden sie durch die serverseitigen Werte belegt.

Informationen zu den PDFExport Einstellungen >>>

  • Logging – Um die einzelnen Verarbeitungsschritte in Detail zu protokollieren kann ein log am Server aktiviert werden. Dabei wird entweder jede oder nur jene Verarbeitungen aufgezeichnet bei denen ein „Error“ auftritt. Dabei wird am Server eine ASCII Datei – C:\ProgramData\FileConverterPro\Log\FileConverterPro.log – erzeugt.

FileConverterPro Logging

  • Arbeits- und Job-Ordner konfigurierbar – Bisher konnte man den Ordner in dem die Jobs  – Eingangs und Ausgangsdatei der einzelnen Aufträge – sowie den Ordner der für die Verarbeitung temporär verwendet wird nur direkt in der XML Datei –  C:\ProgramData\FileConverterPro\config.xml – konfigurieren. Mit der Version 1.30.0 ist das jetzt auch aus den Konfigurationseinstellungen heraus möglich.

Arbeits und Job-Ordner können über das Userinterface festgelegt werden

 Download – FileConverterPro (FCpro) ~250MB >>>

FileConverterPro – originalgetreue Konvertierung von MS-Word Dokumenten nach PDF

Bei der Konvertierung von Dokumenten nach PDF ist es immer das Ziel ein möglichst 100%iges Abbild des Dokuments als PDF zu erhalten – es sollten alle Formatierungen und Inhalte erhalten bleiben und das Dokument sollte hinsichtlich der Seitenumbrüche und des Layouts dem Original entsprechen. Das sind auch die Erwartungen falls Dokumente mit dem FileConverterPro nach PDF oder PDF/A konvertiert werden sollen. Es gibt jedoch einige  Dinge die dabei zu beachten sind.

Layout / Seitenumbruch im PDF stimmen nicht mehr mit den „Original“ überein – Was können die Ursachen sein ?

Direkte oder MS-Office Konvertierung – Der FileConverterPro unterstützt zur Konvertierung zwei Methoden – auf der einen Seite die „direkte“ Konvertierung dabei wird nicht MS-Office sondern ein alternativer Konverter verwendet der in der Lage ist alle MS-Office Formate zu lesen und direkt ohne eine installierte MS-Office Anwendung  nach PDF oder PDF/A zu konvertieren. Die Kompatibilität ist hier schon sehr gut, jedoch kann nur die Original Anwendung wirklich und zu 100% alle Spezialitäten und Details unterstützen. Will man also auf Nummer sicher gehen so sollte man MS-Office als Konverter verwenden.

Auch wenn MS-Office als Konverter verwendet wird kann es vorkommen dass die erzeugten PDF Dokumente eine andere Formatierung und Layout  haben als das Ursprungs Dokument. Dafür kann es folgende Ursachen geben:

Silbentrennung nicht installiert – Falls ein MS-Word Dokument mit Silbentrennung erstellt und formatiert wurde und auf dem Rechner auf dem die FCpro PDF Konvertierung stattfinden soll die Silbentrennung als MS-Office Funktion nicht installiert ist – so erfolgt keine Silbentrennung  und das PDF Dokument kann dadurch eine andere Formatierung und Seitenumbrüche aufweisen. Erkennen kann  man das in dem man ein solches Dokument versucht auf dem FCpro Rechner über MS-Word zu öffnen – Dabei wird eine Warnung angezeigt mit der Aufforderung die Silbentrennung zu installieren.

Silbentrennung nicht installiert

Schriften nicht installiert bzw. nicht im MS-Word Dokument eingebettet – Es muss sicher gestellt werden dass die in den Dokumenten verwendeten Schriften auf dem Rechner auf dem die FCpro PDF Konvertierung  erfolgt auch vorhanden sind. Werden nicht installierte Schriften verwendet so werden Ersatzschriften herangezogen welche ähnlich sind. Das kann passen, kann aber auch zu Änderungen des Layouts, der Zeilen- und der Seitenumbrüche führen. Es muss also darauf geachtet werden dass entweder nur Standardschriften oder falls spezielle Schriften verwendet werden diese auf dem Konvertier-Rechner vorhanden sind bzw. in das MS-Word Dokument eingebettet werden. Die Schriftartdarstellung bleibt allerdings nur erhalten, wenn die entsprechenden Schriftarten nicht Copyright-geschützt sind. MS-Word gibt keine Fehlermeldung aus, falls das Einbetten der Schriftarten aufgrund von Copyright-Problemen misslingt.